Sauber bleiben! Diese 5 Tipps sind bei der Intimhygiene super wichtig

Wir zeigen Euch, wie es untenrum immer schön fresh bleibt.

Ein bisschen duschen, ein bisschen seifen und schon ist wieder alles frisch im Schlüpfer. Prinzipiell alles schon mal gar keine miese Idee, aber reicht das schon? Und was muss man bei der Intimhygiene beachten, damit nicht nur Ihr, sondern auch Eure Bettpartner sich richtig gut in der Nähe Eurer Geschlechtsteile aufgehoben fühlen? Wir verraten es Euch in diesem 5 ganz einfachen Tricks.

>>> Diese 5 Dinge finden Frauen unglaublich befriedigend.://www.mtv.de/news/111474-diese-5-dinge-finden-frauen-unglaublich-befriedigend.

1. Waschen ist der König
Vom Waschen habt Ihr bestimmt schon öfter was gehört. Aber wie geht es richtig? Am besten wascht Ihr Eure Genitalien mit lauwarmem Wasser und den Händen. Waschlappen, Schwämme und Co. können Krankheitserregern zusätzlichen Nährboden geben. Seife muss gar nicht unbedingt eingesetzt werden, es sei denn, hier habt den Drang da unten mal so richtig klar Schiff zu machen. Achtet aber beim Einsatz von Seite darauf, dass Ihr nur sehr sparsam dosiert und Schaum weder in die Scheide noch in die Harnröhre kommen lasst. Dabei sollte das Waschgel auf jeden Fall ph-neutral und seifenfrei sein, um das sensible Milieu nicht durcheinander zu bringen. Im Bereich der kleinen Schamlippen sollte gar keine Seife zum Einsatz kommen. Deos sind nicht nötig und zerstören gegebenenfalls die körpereigenen Abwehrkräfte genauso wie andere zu heftige Pflegemittel.

2. Herausforderungen pro Geschlecht
Die Herausforderungen bei der Intimhygiene sind bei Frauen und Männer unterschiedlich und doch so gleich. Bei den Penisträgern besteht die besondere Herausforderung darin, die Vorhaut vorsichtig zurückschieben und auch darunter reinigen, damit sich gar nicht erst Smegma bildet. Auch Hoden und After nicht aussparen. Bei den Ladys sollte vermieden werden, den Duschstrahl in die Scheide zu halten, denn so können Keime hineingeschwemmt werden. Besonders während der Periode ist ganz viel Hygiene gefragt. Dazu gehört das regelmäßige Wechseln von Tampons und Binden genauso wie die tägliche Reinigung.

3. Weg mit dem Busch
Sehr viele Menschen entscheiden sich dafür, den Busch ordentlich zu stutzen, beziehungsweise dem Wildwuchs keine Chance zu geben. Allerdings muss man bei der Intimrasur einige Dinge beachten, damit es glatt und ansehnlich wird. Enthaarungscremes sollten gar nicht zum Einsatz kommen. Stattdessen lieber mit einer frischen Klinge und geeignetem Rasierschaum unter der Dusche ganz vorsichtig für Kahlschlag sorgen. Dabei immer in Wuchsrichtung arbeiten, damit Ihr Entzündungen und das Einwachsen von Haaren verhindert.

>>> 10 Sexfragen, die am häufigsten gegoogelt werden.://www.comedycentral.tv/neuigkeiten/111834-10-sex-fragen-die-am-haufigsten-gegoogelt-werden.

4. Sexy Hygiene
Um richtig gepflegt zu sein, geht es nicht nur darum, dass Ihr Euch regelmäßig wascht, sondern auch vor und nach dem Sex darauf achtet. Ihr müsst Euch nicht unbedingt komplett keimfrei rubbeln, wenn es zum Oralverkehr kommen könnte. Denn es gibt auch Leute, die stehen auf den ganz eigenen Körpergeruch. Allerdings könnt Ihr Euch untenrum frisch machen, wenn Ihr das Gefühl habt, dass es heute zum Sex kommen könnte. Auch wenn es um Analsex geht, hilft es dem persönlichen Körpergefühl da hinten noch mal klar Schiff zu machen. Manche Menschen fühlen sich am wohlsten, wenn sie vorher einen Einlauf machen, aber das ist persönlicher Geschmack. Auch nach dem Sex sollten die Mädels auf Klos gehen (nein, Ihr müsst nicht direkt aufspringen), um Bakterien aus der Scheide zu spülen und so Blasenentzündungen zu vermeiden.

5. Doppelt gut
Bei der Intimhygiene geht es nicht nur darum, sauber zu sein, obwohl das schon ein ganz klarer Vorteil ist. So nehmt Ihr außerdem Kontakt zu Euren Genitalien auf und erfahrt, ob da unten alles klaro ist. Ausfluss, Schmerzen beim Zurückziehen der Vorhaut oder ein Jucken an den Schamlippen sind Zeichen dafür, dass vielleicht doch nicht alles im Reinen ist und Ihr vielleicht mal einen Arzt aufsuchen wolltet. Nutzt das tägliche Waschritual also auch dazu, um zu verstehen, ob mit Eurem Körper alles in Ordnung ist.

Alles kann, nichts muss. Waschen ist ein echtes Muss.

Freitag, 17. November 2017