7 Tipps, wie Ihr Eure Eifersucht in den Griff bekommt

Spoiler: Es hat ganz viel mit Euch selbst zu tun.

Manchmal ist dieses Zwicken, Pieken, Stechen – einfach da und man kann gefühlt gar nicht viel dagegen tun. Jeder von uns hat es bestimmt schon mal gefühlt. Manchmal kommt es schleichend und dann haut es wieder voll rein und bringt alles durcheinander. Wir sprechen von Eifersucht. Ein bisschen davon ist manchmal gar nicht schlecht und kann neuen Schwung in Beziehungen bringen. Zu viel davon sorgt für ganz viel Schmerz, Streit und miese Gefühle. Und wie der Name schon sagt, kann die Eifersucht auch wirklich zur Sucht werden. Aber wie überwindet man dieses Gefühl und schafft es, sich daraus zu befreien? Nicht verzweifeln, es gibt Mittel und Wege. Wir stellen Euch einige davon vor.

>>> An diesen Texting-Gewohnheiten erkennt Ihr eine wirklich starke Beziehung.

1. Selbstbewusstsein stärken
Hört sich so easy an, ist aber wahr. Oft ist der wahre Grund für Eure Eifersucht gar nicht der Partner, sondern Ihr selbst. Je nachdem, was Ihr in Eurem Leben schon erlebt habt, kann es sein, dass sich ein Gefühl der Unsicherheit eingestellt hat. Ihr seid Euch selbst nicht genug, denkt ständig, dass andere besser sind und seid Euch demnach auch sehr sicher, dass Euer Partner/Eure Partnerin das längst erkannt hat und sich sehr bald auf und davon macht. Stop! Denkt daran, was für eine coole, einmalige Person Ihr seid, macht eine Liste mit Euren stärken, fragt Eure Freunde, was sie besonders an Euch mögen und versucht Eure Gefühle nicht einfach in Eurer Beziehung abzuladen. Hier ist Geduld gefragt, aber die lohnt sich.

2. Verstehen, was dahinter steckt
Hat ganz viel mit Punkt 1 zu tun. Warum vertraut Ihr Eurem Partner/Eurer Partnerin nicht? Gab es schon mal einen Anlass dazu oder geht es Euch generell so? Versucht zu verstehen, in welchen Situationen außerhalb Eurer Beziehung Ihr dieses miese Gefühl noch habt. Haben Euch Freunde im Stich gelassen, erwartet Ihr mehr Aufmerksamkeit von Euren Eltern oder kommt Ihr in der Schule einfach nicht hinterher? Alles mögliche Gründe, die Euer Selbstbewusstsein negativ beeinflussen. Geht der Sache auf den Grund, so werdet Ihr sicher lässiger.

3. Meditieren
Nein, wir sind jetzt nicht total spirituell geworden. Denn Meditieren ist ein einfaches Mittel, um Euch selbst Zeit zu geben, Eure Gedanken zu erden und ins Reine zu bringen. Nehmt Euch mehrmals die Woche 5-10 Minuten Zeit, kontrolliert Euren Atem und versucht einfach mal, Euren Gedankenfluss zu beobachten, ohne ihn zu bewerten. Im Internet gibt es jede Menge Anleitungen dazu. Probiert es doch einfach mal.

4. Aktiv werden
Grübel, grübel, grübel. Hat er sie zu lange angeschaut. Was bedeutet dieser Kommentar auf Instagram? Ist vielleicht doch etwas passiert, von dem du wissen solltest? Wenn Ihr wirklich die längste Zeit des Tages damit verbringst, Euch Gedanken in diese Richtung zu machen, wird es höchste Zeit, etwas zu ändern. Macht Sport, trefft Freunde, sucht Euch ein neues Hobby oder fahrt mal alleine weg. Das lenkt nicht nur von deinem ewigen Gedankenkarussell ab, sondern stärkt auch noch Euer Selbstvertrauen.

>>> Sätze, die man beim Lesen und beim Sex sagen kann.

5. Sprich mit Freunden
Ihr ahnt da was und möchtest ihm/ihr am liebsten direkt eine Szene machen? Lasst es! Folgt nicht einfach jeder Emotion, sondern probiert erst mal einen klaren Kopf zu bekommen. Dazu könnt Ihr am besten erst mal Eure Gedanken mit Freunden besprechen und Euch noch mal in Ruhe überlegen, ob wirklich alles so dramatisch ist, wie Ihr es empfindet. Nehmt Euch Zeit, formuliert alle Gedanken, die in Eurem Kopf herumspuken und gebt Euren Lieblingsmenschen die Möglichkeit, eine Meinung dazu zu formulieren.

6. Lass die Spielchen
Geschickte Verhöre, Ausflüge ins Handy der anderen Person, Befragungen der besten Freunde, Unterstellungen und Lügen – die Liste der Möglichkeiten ist lang und ganz schön erschreckend. Also lasst die Spielchen, denn so macht Ihr mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit alles noch viel schlimmer.

*7. Kommuniziere offen *
Ist das direkte Ergebnis aus Punkt 6. Um herauszufinden, ob in Eurer Beziehung alles in Ordnung ist und ob Ihr dasselbe wollt, hilft es alles nicht. Fragt, sprecht darüber und habt auch keine Angst davor, dass auch mal Dinge angesprochen werden, die Ihr nicht hören wollt. Ist wahrscheinlich kein Geheimnis mehr, aber der Trick für eine lange, glkückliche Beziehung ist sehr viel und offene Kommunikation. Daraus wächst Vertrauen und das wiederum resultiert in ganz viel LOVE.

Macht Euch das Leben nicht schwer und denkt nicht ständig, hätte, würde, könnte, sollte. Liebe soll Spaß machen, stellt Euch aber natürlich auch vor einige Herausforderungen und Verlustängste aka Eifersucht ist eine davon. Ihr müsst Euch dem Gefühl aber nicht ergeben, sondern könnt daran arbeiten. Voraussetzung: positive Gedanken und ganz viel Selbstliebe.

Alles kann, nichts muss. Eifersucht muss kein ständiger Begleiter sein.

Freitag, 17. August 2018