Miley Cyrus beschreibt Wrecking Ball als ihren "schlimmsten Albtraum"

Warum Miley die Nummer auf der Abrissbirne heute bereut, erfahrt Ihr hier.

Letzte Woche hat uns Miley Cyrus endlich mit neuer Musik beglückt und damit gezeigt, dass sie sich ganz neue Töne anschlägt. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie mit We Can't Stop oder Wrecking Ball schockiert hat. Besonders letzterer Song hat große Wellen geschlagen (und Häuser niedergerissen), denn das Bild von Miley auf der Abrissbirne wird noch unseren Enkeln ein Begriff sein.

>>> Mit dieser Aktion geht Justin Bieber in die Pop-Geschichtsbücher ein

In einer TV-Show hat Miley nun das Spiel ‘Marry, Fuck, Kill’ mit ihren eigenen Songs gespielt. Konkret heißt das, dass die 24-Jährige einen Song wählte, den sie für immer liebt, einen, den sie richtig abfeiert und einen, den sie am liebsten ungeschehen machen würde. Wrecking Ball ist Mileys persönlicher Kill-Song und das erklärt sie so:

“Das ist etwas, was man nicht rückgängig machen kann. Nackt auf einer Abrissbirne umher zu schwingen lebt für immer. Das werde ich nie hinter mir lassen. Ich werde immer das nackte Mädchen auf der Abrissbirne sein. Ich hätte darüber nachdenken sollen, wie lange mich das verfolgen wird. Es ist mein schlimmster Albtraum, der noch auf meiner Beerdigung gespielt wird.”

>>> Die Schauspiel-Karriere von Zac Efron schlägt mit dieser Rolle einen ganz neuen Weg ein

Ach, so schlimm ist der Hit nun auch nicht, oder? Zudem markierte er einen wichtigen Wendepunkt in Mileys Karriere und wird für immer ins kollektive Pop-Gedächtnis eingebrannt sein. Ihr ‘Fuck’-Song ist übrigens 7 Things geworden und heiraten würde sie am liebsten ihren Track The Climb. Aber nun ist erstmal Liam an der Reihe.



Mittwoch, 17. Mai 2017