"Ich war in keinem guten Zustand": Liam Payne redet erstmals offen über seine psychischen Probleme

Die Zeit mit One Direction war für Liam anscheinend alles andere als einfach.

Liam Payne scheint momentan wirklich alles richtig zu machen. Der ehemalige One Direction Star ist dieses Jahr Vater geworden, ist glücklich mit der schönen und talentierten Cheryl Cole liiert und seine Solokarriere geht auch steil durch die Decke.

Aber es war nicht immer einfach für Liam. Nun berichtete er in einem neuen Interview mit The Sun, dass er während seiner Zeit mit 1D an einem richtigen Tiefpunkt war. Er litt damals unter dem großen Druck, der sich in Form von psychischen Problemen manifestierte. Oft hat er dabei seine wahren Gefühle vor den Fans und Kameras versteckt:

“Rauszugehen, ein Lächeln aufzulegen und die Songs zu singen war ehrlich gesagt als würde man ein Kostüm anziehen. Die Leute haben nicht gesehen, was wirklich los war.”

>>> Aww. Liam Hemsworth hat Miley Cyrus das süßeste Geschenk ever gemacht

Außerdem sagte Liam, dass er viel zu viel performt hat und das gar nicht hätte erlaubt sein sollen. Als One Direction 2015 ein Konzert in Belfast absagten, hatte das damit zu tun, dass Liam der psychische Druck viel zu viel wurde.

“Ich habe es an dem Tag wirklich an mich ran gelassen. Ich war in keinem guten Zustand.”

>>> Trotz Pause – die One Direction Jungs schicken sich die süßesten Tweets ever

Wow. Wir wussten nicht, dass neben Zayn Malik auch Liam mit schlimmen, psychischen Problemen zu kämpfen hatte. Wir sind froh, dass sich die Jungs die Pause gegönnt haben und nun ihre Karrieren im eigenen Tempo angehen können.

Sonntag, 26. November 2017