Darum hat Miley Cyrus ihren Welpen zur Adoption freigegeben

Vorbei ist's mit der Puppy-Love. Warum Miley ihren neuen Hund weggegeben hat, verraten wir Euch hier.

Au weia! Anscheinend hat Miley Cyrus den Tod ihres geliebten Hundes Floyd noch nicht verwunden, denn nun gab sie ihren süßen Neuzugang Moonie wieder ab. Nachdem ihre Mutter ihr vor einer Woche den kuscheligen Welpen geschenkt hatte, damit Miley den Tod ihres Hundes besser verkraften konnte, musste Miley einsehen, dass es einfach noch zu früh für einen neuen Vierbeiner war.

>>> Krass: Miley Cyrus dachte, dass sie ohne Liam Hemsworth sterben würde

Sie twitterte: “Moonie, danke für deine Liebe, Zuneigung und Frieden. Es ist einfach noch zu früh für mich.”

Nachdem ein Fan per Twitter fragte, wo Moonie nun abgeblieben sei erklärte Miley, dass er nun bei einer Freundin von ihrer Mutter wohne. Sie habe einfach zu viel Angst vor einem kleinen Welpen gehabt, nach allem, was passiert war.

>>> So trauerte Miley Cyrus um ihren geliebten Floyd

Hach, das können wir irgendwie verstehen, schließlich ist der Tod eines geliebten Haustiers ein echt harter Schlag. Könnt Ihr Miley Reaktion nachvollziehen? Oder hätte sie Moonie behalten sollen?

Dienstag, 15. April 2014