Warum wurde Ryan Gosling in Cannes ausgebuht?

  • Nicht den Kopf hängen lassen: Ryan Gosling und die Stars aus "Lost River"

  • Von diesem Gesicht bekommen wir nicht genug! Klickt Euch durch die ultimative Ryan Gosling-Galerie.

  • Ryan und Rooney Mara am Set.

  • 2002 war Ryan noch mit dunklen Haaren unterwegs. Blond gefällt er uns viel besser!

  • Ryan am Set von "Gangster Squad".

  • Schon als 12-Jähriger war Ryan oberschnuckelig.

  • Mit diesem Blick hat er uns alle rumgekriegt.

  • Ryan Gosling in "Crazy Stupid Love"

  • mit Rachel McAdams gewann er 2005 den "Best Kiss" MTV Movie Award

  • Ein bisschen Spaß muss sein.

  • Musik macht der Kerl auch noch!

  • Und zwar gar nicht übel!

  • Das "Blue Valentine"-Traumpaar.

  • Wir lieben Ryans verschmitzes Lächeln.

  • Auf dem Roten Teppich mach er stets eine super Figur.

  • Sexsymbole unter sich.

  • Ein aufmerksamer Zuhörer ist Ryan auch.

  • Dieser Blick macht uns alle.

  • Gute Buddys: Ryan Gosling und George Clooney.

  • Ryan am Set.

  • Egal, welche Haarfarbe Ryan trägt, wir finden ihn immer spitze.

  • Ein Vollblutmusiker.

  • Sein Lachen lässt tausende von Herzen erweichen.

  • "Hey, Baby!"

  • Auch ganz junge Frauen lieben Ryan.

  • Setzt sich für die Aidsforschung ein - Ryan Gosling.

  • Klar drehen die Girls durch, wenn Ryan auftaucht.

  • Mit 21 sah Ryan so noch so aus.

  • Die Frau an seiner Seite: Eva Mendes.

  • Ryans Mittelname ist Thomas.

  • Natürlich ist Ryan ein Tierfreund. Er hat zwei Katzen und einen Hund.

  • Sein Lieblingsschauspieler ist Gary Oldman.

  • In der Disney-Fabrik wurden Stars geboren. Hier mit Justin Timberlake, Britney Spears und Christina Aguilera.

  • Klickt Euch hier durch die Kino-Karrriere von Ryan Gosling!

  • Sein großes Filmdebüt gab der damals 20-Jährige Ryan 2000 an der Seite von Denzel Washington im Sportler-Drama "Gegen jeden Regel".

  • Die Aufmerksamkeit der Kritiker erlangte er 2001. In "Inside A Skinhead" spielte er einen jungen Neonazi.

  • 2002 spielte Ryan in "Mord nach Plan" einen gefährlichen High School Schüler. Zusammen mit seiner späteren Freundin Sandra Bullock.

  • In "The Slaughter Rule" mimte Ryan 2002 einen jungen Football-Spieler, der seinem Trainer zu nahe kommt.

  • In "State of Mind" spielte Ryan 2003 einen jugendlichen Killer, der sich im Gefängnis mit seiner Tat auseinandersetzt.

  • Seinen Durchbruch feierte er 2004 in "Wie ein einziger Tag". Der Film brachte ihm auch die ersten Coverfotos auf diversen Frauenmagazinen ein.

  • Auch Filmpartnerin Rachel McAdams war von Ryan begeistert. Nach den Dreharbeiten waren sie drei Jahre lang ein Paar.

  • In "Stay" ließ er sich 2005 von Schauspielkollege Ewan McGregor therapieren.

  • 2006 spielte Ryan in "Half Nelson" einen drogenabhängigen Lehrer.

  • Für dieses Darstellung erhielt er unglaublich viele gute Kritiken.

  • 2007 lieferte Ryan einen starken Auftritt als hitzköpfiger Staatsanwalt in "Das perfekte Verbrechen".

  • 2007 gab Ryan in "Lars und die Frauen" einen Sonderling mit einer ganz speziellen Beziehung zu Frauen.

  • Für die Darstellung des Eigenbrödlers Lars, erhielt Ryan einen Golden Globe Nominierung.

  • Eine weitere Golden Globe Nominierung erhielt Ryan 2010 für "Blue Valentine".

  • Das Liebesdrama erzählt die Geschichte eines Paares, dessen Ehe in die Brüche geht.

  • 2010 spielte er in "All Beauty Must Die" den psychisch labilen Milliardenerben Robert Durst.

  • "Du siehst aus wie gephotoshopt!" In "Crazy Stupid Love" spielte soch Ryan 2011 in die Herzen jeder Menge Frauen.

  • 2011 brillierte er als wortkarger Titelheld in "Drive".

  • In George Clooneys "The Idles of March" überzeugte er im selben Jahr als Wahlkampfchef eines US-Politikers.

  • In "Gangster Squad" aus dem Jahr 2012 versucht Ryan Gosling als engagierter Polizist einem Gangster Boss Paroli zu bieten.

  • In "The Place Beyond the Pines" bringt sich Ryan als Motoradstuntman von einer brenzligen Situation in die Nächste.

  • Der Film startet diesen Monat bei uns in den Kinos. Co-Star ist seine aktuelle Freundin Eva Mendes.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Die Wörter "Buh" und "Ryan Gosling" in einem Satz zu lesen, bricht unser Herz. Warum Ryan in Cannes keine "Ahs" und "Ohs" bekommen hat, verraten wir hier.

    Oh weia! Ryan Goslings Regiedebüt “Lost River” (ursprünglich war der Titel “How to Catch a Monster”) hat beim Filmfestival in Cannes leider kein Feuerwerk der Begeisterung abgefackelt.

    >>> Die besten und heißesten news direkt aus Hollywood bekommt Ihr bei VIVA Lalaland!

    Der Film, der eine Art modernes, düsteres Stadt-Märchen ist, hat beim renommierten Festival in Frankreich sehr gemixte Kritiken bekommen. Das Schlimmste: Angeblich wurde der Applaus nach dem Film mit Buh-Rufen überschattet. Wer buht denn bitte Ryan Gosling aus? Wir sind entzürnt! Im Anschluss hagelte es schlechte Kritiken auf Twitter. Nicht schön. Einige Kritiker fanden den Film aber gar nicht so übel und es wurden Vergleiche zum Regiemeister David Lynch oder Nicolas Winding Refn (“Drive”) wurden gezogen.

    Jedenfalls war die Premiere des Films so desaströs, dass Ryan nicht einmal zur eigenen Aftershow-Party auftauchte. Wir würden ihn jetzt gerne in den Arm nehmen und ganz doll drücken. Ganz doll.

    >>> Die schönsten Roben aus Cannes – hier gibt's die Bilder!

    Mittwoch, 21. Mai 2014