Wurde Kesha wirklich von ihrem Produzenten Dr. Luke missbraucht?

Die Schlagzeilen überschlagen sich - Kesha klagt ihren ehemaligen Produzenten an, sie sexuell, psychisch und physisch missbraucht zu haben. Sie soll sogar Beweise haben. Die aktuelle Entwicklung des Falles, bekommt Ihr hier auf einen Blick.

Als ob Kesha nicht schon genug durchgemacht hätte, muss sie sich nun auch noch mit einem hässlichen Rechtsstreit herumschlagen. Was bisher passiert ist: Nachdem Kesha Ende letzten Jahres in Rehab eingeliefert wurde, weil sie unter einer lebensbedrohlichen Essstörung litt, hat sie nun Anklage gegen ihren ehemaligen Produzenten Dr. Luke erhoben. Er soll sie in die Magersucht gedrängt haben und zusätzlich sexuell und mental missbraucht haben. Dr. Luke und seine Anwälte dementieren die Vorwürfe und behaupten, dass Kesha diese Anklage nur ins Rollen gebracht hätte, um aus ihrem Langzeit Vertrag mit dem Produzenten herauszukommen.

Auch wenn die Vorwürfe momentan wüst hin- und hergeschickt werden, muss man Keshas Anschuldigungen an den 41-jährigen Musiker sehr ernst nehmen. Erstmals aufgekommen sind die Anschuldigungen spontan während einer medizinischen Untersuchtung, bei der Kesha erwähnte, was vorgefallen sei. Das Ärzteteam hat Notizen gemacht, die nun im Fall als Beweis dienen sollen. In ihrer Anklage sagte Kesha unter anderem, dass Dr. Luke ihr eine Vergewaltigungs-Droge verabreicht haben soll und dass sie die letzten 10 Jahre in einem “Gefängnis des Missbrauchs” gelebt habe, aufgrund dessen sie nun unter schrecklichen Depressionen, post traumatischem Stress, sozialer Isolation und Panikattacken leide. Es soll so schlimm gewesen sein, dass ihr Zustand gar lebensbedrohlich war.

>>> Holt Euch hier die besten Musikvideos und die größten Hits von Kesha

Die Frage, warum Kesha nicht schon vorher zur Polizei gegangen ist, wurde wie folgt beantwortet: Kesha habe unter einer Art Stockholm-Sydrom gelitten haben – einem psychischen Zustand, bei dem zum Beispiel Opfer von Entführungen Gefühle für ihre Angreifer entwickeln und nicht mehr genau entscheiden können, was freiwillig und was gegen ihren Willen geschieht. Kesha war angeblich so geblendet von der langjährigen Arbeitsbeziehung, dass sie nicht mehr sehen konnte, dass sie einen “freien Willen” gehabt hätte, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Die Anwälte von Dr. Luke halten Keshas Anschuldigungen für erfunden und sagten:

“Ihre Statements sind falsch. Es ist wichtig zu sehen, dass sie nur die neuesten Aussagen in einer Reihe von bizarren öffentlichen Aktionen von Kesha und ihrer Mutter in den letzten Jahren sind, unter anderem Keshas Aussage, dass es in ihrer Vagina “spuke” und dass sie ihr eigenes Urin in ihrer Reality Show getrunken hat, oder dass ihre Mutter sich in der Serie als Penis verkleidet hat."

Was diese Aktionen mit den Missbrauchsvorwürfen zu tun haben sollen, wissen wir nicht. Es scheint, als wäre Kesha wirklich am Ende gewesen. Und warum sollte Kesha solche schrecklichen Vorwürfe erfinden? Was meint Ihr?

>>> Katzen-Therapie? Kesha geht mit ihrer Katze in New York spazieren

Freitag, 17. Oktober 2014