Ist Taylor Swifts Katze in Wirklichkeit ein Erdmännchen?

  • Taylor Swift ist unter die Tier-Filmer gegangen. Das grandiose Video von Olivia Benson gibt's hier.

  • Hier gibt's die schönsten Bilder von Taylor Swifts Katzen, Meredith und Olivia Benson.

  • "Meet Olivia Benson" - wir können kaum glauben, wie süß die kleine Maus ist.

  • Aber auch Taylors andere Katze, Meredith, ist zuckersüß!

  • Aw, wir können verstehen, warum Taylor Katzen liebt.

  • Ob sie nun zu einer verrückten Katzenfrau mutiert? Ach quatsch!

  • Meredeith ist schon ein absoluter Star auf Instagram.

  • Und guckt auch gern mal Fernsehen mit Mutti.

  • Oder begibt sich in Positionen, die für uns nur sehr schwer nachzuvollziehen sind.

  • Yep, sehr gelenkig.

  • Meredith als Baby vor 2 1/2 Jahren.

  • So süß!

  • Das erste Foto von der stolzen Mama mit ihrem Fellknäuel.

  • Ach Taylor, wir könnten auch verstehen, wenn du dir noch 5 weitere Kittys ins Haus holen würdest.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Für ein bisschen Spaß mit ihrer Katze hat Taylor Swift immer Zeit. Seht hier die unglaublichen Fähigkeiten von Olivia Benson in Aktion.

    Taylor Swift ist bekanntermaßen ein absoluter Katzen-Fan. Sie ist so fasziniert von ihrem eigenen felligen Vierbeiner, dass sie nun eine Doku über Olivia Benson gedreht hat. Oder sowas in der Art.

    >>> Dieses Video-Mashup von Lana Del Rey und Taylor Swift müsst Ihr gesehen haben

    Das Video, was Taylor Swift auf Facebook postete, trägt den spannenden Titel “Das Leben mit einem Erdmännchen: Eine Doku” und hält wirklich alles, was es verspricht. Taylors Katze hat nämlich eine gespaltene Persönlichkeit und glaubt wohl eigentlich ein Erdmännchen zu sein. Im Clip sehen wir, wie Olivia Benson stets aufrecht sitzt und sich selbst im Spiegel betrachtet. Was sie wohl denkt? Wir wissen es nicht, aber Taylor ist sich sicher, dass ihre Katze ein totaler “weirdo” ist. Hier kommt der zuckersüße Clip:



    >>> Diese Bilder rühren uns zu Tränen: Taylor Swift bekommt den Milestone Award von ihrer Mutter überreicht

    Dienstag, 21. April 2015