Ziemlich krass: Kylie Jenner und ihr blanker Po sorgen im neuen Interview Magazine für Aufregung

  • Wow, das ist wirklich eine ganz neue Seite, die uns Kylie von sich zeigt.

  • Der Retro-Future-Look ist einfach nur genial, oder?

  • Balance-Akt!

  • Wo Kylie wohl hin verschickt wird?

  • Noch nie war Eisessen so spooky.

  • Eine Lady Gaga-Referenz?

  • Ist dies Kylies Versuch in die Fußstapfen ihrer großen Schwester zu treten und das Internet zu zerstören?

  • Mega cool sieht Kylie auf diesen Bildern jedenfalls aus.

  • Jetzt, die sie endlich 18 ist, kann Kylie bei Fotoshootings viel mehr nackte Haut zeigen.

  • Ganz schön krass dieser Look, oder?

  • Wer ist wohl dieser Herr auf dem Kylie hier reitet?

  • Kylie als Schaufensterpuppe.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    So habt ihr Kylie Jenner noch nie gesehen. Hier kommen ihre heftigsten Bilder ever.

    Der Dezember hat gerade erst angefangen, aber scheint schon jetzt ein perfekter Monat für die omnipräsente Kylie Jenner zu sein. Am Montag brachte sie ihr heiß erwartetes “Lip Kit” heraus, welches in weniger als einer Minute ausverkauft war. Einen Tag später legte sie mit diesem unglaublichen Fotoshooting im neuen Interview Magazine nach.

    >>> Supermodel Chrissy Teigen wurde diese Woche 30 Jahre alt. Wir gratulieren mit diesen scharfen Fotos

    Starfotograf Steven Klein inszenierte Kylie als Schaufensterpuppe im 60er-Bondage-Style. Dabei zeigt Kylie nicht nur jede Menge Haut, sondern auch ihren blanken Hintern in einer heißen Version von “Chaps”. Ziemlich krass und sehr gelungen, oder? Im Interview verriet sie übrigens, dass sie absolut kein Fan von Make-Up ist und sich wohl nie in Schale schmeißen würde, wären da nicht die Instagram-Fotos und Red Carpet-Auftritte. Das haben wir wirklich nicht erwartet!

    >>> Kylie Jenenr launcht #LipKitKylie und sorgt für Begeisterungsstürme bei allen Make-Up-Fans

    Seht oben die Bilder, mit denen Kylie Jenner in der neuen Ausgabe des Interview Magazines für Aufregung sorgt.

    Dienstag, 01. Dezember 2015