7 unsichtbare Stellen, die perfekt Tattoos verstecken

Ihr dürft keine sichtbaren Tätowierungen tragen? Kein Problem!

Tattoos sind wunderschöner Körperschmuck, doch leider ist er noch immer mit vielen Stigmata behaftet. In vielen Branchen darf man nach wie vor keine sichtbaren Tätowierungen haben und auch bestimmte Personengruppen und Einzelpersonen rümpfen gern mal die Nase, wenn sie welche sehen. Eigentlich sind sie ja viel zu schade zum Verstecken und man sollte sie mit Stolz tragen (einfach schon aus Protest!). Solltet Ihr aber keine Möglichkeit haben, Euch sichtbare Tattoos stechen zu lassen, habe ich sieben feine Stellen, die perfekt Eure Tätowierung verstecken.

1. Rücken – Je nach Position kann es etwas rausblitzen oder ganz verschwinden.



2. Nacken – Natürlich nur solange Ihr lange Haare oder einen Rollkragenpulli tragt.



3. Rippen – Äußerst schmerzhaft und viele Tätowierer raten eher davon ab, da sich die Tätowierung an dieser Stelle schnell verziehen kann, aber hier sieht man es ganz bestimmt nicht!



4. Oberarminnenseite – Sehr beliebt und das zurecht!



5. Oberschenkel – Oder auch gern hinten, also auf den Innen-/Hinterschenkeln.



6. Hüfte



7. Underboobs – Während auf Arbeit niemand etwas merkt, könnt Ihr am Strand stolz Euren Körperschmuck präsentieren.



Natürlich gilt auch hier sich genügend zu informieren und sich den Eingriff vorher gründlich zu überlegen. Denn auch nicht sichtbare Tattoos sind nur schmerzhaft wieder zu entfernen. Von den Kosten mal ganz zu schweigen. Aber das ist klar, oder?

>>> The Weeknd bringt mit H&M seine Streetstyle Kollektion "Spring Icons Selected" heraus

>>> Hier gibt's mehr Modenews

Montag, 13. Februar 2017