Wie bitte? Facebook unterstützt einen homophoben Politiker mit Geldspenden

Wieso Facebook denkt, das es okay ist, einen Politiker zu unterstützen, der gegen die Gleichstellung der Ehe kämpft, erfahrt Ihr hier.

Eigentlich befürwortet Facebook Gleichberechtigung und Vielfalt. Nun wurde jedoch bekannt, dass Facebook den amerikanischen Politiker Sean Reyes (Justizminister von Utah) 10.000 Dollar gespendet hat. Dieses Geld ist für seinen Vorwahlkampf gedacht. Sean Reyes ist einer der größten Gegner der Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare. Der Politiker hat immer wieder angekündigt, alles dafür zu tun, um die Gleichstellung von homosexuellen Paaren im Eherecht zu stoppen.

>>> Facebook löscht Profil wegen diesem Bild!

Nun wundert man sich doch sehr, wieso Facebook einen Politiker unterstützt der sich lautstark und homophob gegen die Gleichstellung der Ehe ausspricht. Der Huffington Post erklärte ein Facebook-Sprecher das so:

‘Welche Kandidaten wir unterstützen, entscheiden wir aufgrund der verschiedenen Themen ihres Wahlprogramms, die wichtig für unser Geschäft sind, nicht nur einem. Eine Spende an einen Kandidaten bedeutet nicht, dass wir in allen Punkten mit ihm übereinstimmen.’

Sean Reyes soll das Geld erhalten haben, weil er sich für technische Innovation und ein offenes Internet einsetzt. Doch hat Facebook da wirklich recht? Ich denke, wenn sie einen Politiker in seinem Wahlkampf mit Geld unterstützen, dann unterstützen sie ihn in allen seinen Themen. Denn er wird für alle seine Themen kämpfe. Ein Konzern, der sich offen für LGBT-Recht ausspricht, sollte keinen homophoben Politiker unterstützen.

>>> Mehr LGBT-News gibt's hier

Mittwoch, 20. August 2014