Sherlock-Star Benedict Cumberbatch kämpft gegen Homophobie - im Notfall bis zum Tode

Mehr über die Kampfansage des britischen Schauspielers erfahrt Ihr hier.

In der neuesten Ausgabe des amerikanischen Out Magazins spricht Sherlock-Star Benedict Cumberbatch über Homophobie und Hass gegenüber andersgläubigen Menschen. Dass es heutzutage noch Länder gibt, in denen Menschen aufgrund ihrer Sexualität oder ihrer Religion geköpft werden, kann der Brite nicht fassen. Für das unglaubliche findet Benedict im Interview drastische Worte:

‘Es ist entsetzlich. Es ist mittelalterlich – eine Enthauptung! Ich würde Waffen gegen jemanden einsetzen, der mich zwingen will, das zu glauben, was er glaubt oder er würde mich töten. Ich würde sie bekämpfen. Ich würde sie bis zum Tode bekämpfen. […] Man muss eine Idee davon haben, was falsch und was richtig ist. Es muss einen Punkt geben, in dem man erkennt: ’Also, religiöser Fundamentalismus ist falsch.’’

>>> Die 10 ehrlichsten Zitate von homosexuellen Stars!

Dass Menschen ihre Sexualität heute immer noch verstecken müssen oder sich für sie schämen, macht den Schauspieler sprachlos. Homophobie darf es nicht mehr geben. In seinem neuesten Spielfilm ‘The Imitation Game’ spielt Benedict Cumberbatch Alan Turning. Der britische Wissenschaftler nahm sich 1954 das Leben, nachdem er wegen seiner Homosexualität strafrechtlich verfolgt wurde.

>>> Lest hier das ganze Interview mit Benedict Cumberbatch!

>>> Mehr LGBT-News gibt's hier!

Mittwoch, 15. Oktober 2014