Dieser Junge entschuldigt sich bei seinem Angreifern: 'Es tut mir leid, Euch bedroht zu haben'

Wieso sich dieser Student nach einem Anti-Gay-Angriff bei dem Täter entschuldigt, erfahrt Ihr hier.

Und wieder ein Mal landete eine Faust im Gesicht eines schwulen Jugendlichen. Weil er seinen Freund auf der Straße geküsst hat, wurde Cole Ledford von einem fremden Mann angegriffen. Doch anstatt sich zu verkriechen, wurde der Student der Ohio State University aktiv. Über Twitter hatte er eine wichtige Nachricht den Angreifer: ‘Liebe ist lauter als Hass’.

>>> Die Black Eyed Peas fragen sich: 'Where Is The Love?'

Das Cole recht behalten solle, beweisen die mehr als 34,000 Retweets, die seine Worte an den Schläger auslösten. Die meisten Leute stimmen dem Studenten zu und die Liebe gewinnt. Leider gibt es trotzdem immer wieder einige Menschen, die das nicht so recht kapieren wollen.



’Es tut mir leid, dass du mich eine Schwuchtel genannt hast. Es tut mir leid, dass du mich ohne Grund geschlagen hast. Es tut mir leid, dass es dir nicht möglich ist, andere dafür zu akzeptieren, wer sie sind, egal aus welchen Unsicherheiten heraus. Es tut mir leid, dass ich dich bedroht habe.
Es tut mir nicht leid, dass ich schwul bin. Ich bin stolz so zu sein. Ich bin stolz selbstbewusst genug zu sein, zu lieben wen ich liebe und mich selbst zu lieben. Ich bin stolz eine Familie und Freunde zu haben, die mich lieben, egal wer ich bin. Es tut mir aufrichtig leid.’

Wünschen wir dem Angreifer, dass er auch bald versteht, was es heißt zu lieben und sich nicht mehr von der Liebe zweier Männer bedroht fühlen muss.

>>> Mehr LGBT-News gibt's hier!

Dienstag, 11. November 2014