Nick Jonas hat kein Problem mit schwulen Liebesszenen. Warum auch?

    Achtung Spoiler! Im Staffel-Finale seiner neuen TV-Serie "Kingdom" gibt der junge Jonas Bruder alles.

    Nick Jonas hat in den letzten Monaten jede Menge Aufsehen erregt. Vor allem, weil der Sänger und Schauspieler sehr gerne sein T-Shirt anhob, um seinen gestählten Body zu präsentieren. Egal ob im Gay-Club, im TV-Studio oder auf dem Cover eines Magazins – das Sixpack war immer mit dabei. Klar, in seiner neuen TV-Serie “Kingdom” spielt Nick ja auch einen Mixed Martial Arts Kämpfer, der ohne seine hardcore Muskeln im Ring sicher nicht ganz so erfolgreich wäre. In Amerika lief am Mittwoch bereits das Staffelfinale, in dem natürlich einige Geheimnisse über Nicks Charakter Nate aufgedeckt wurden. Jetzt kommts: Achtung Spoiler!

    >>> Nick Jonas strippt in einem New Yorker Schwulenclub!

    Schon länger wurde es vermutet, doch erst jetzt ist es offiziell, Nate ist schwul. Da könnte es natürlich passieren, dass Nick in Staffel zwei in einigen schwulen Liebesszenen zu sehen sein wird. Für den jungen Schauspieler aber selbstverständlich gar kein Problem, wie er BuzzFeed verraten hat:

    “Ich vertraue Byron (Balasco, “Kingdom”-Schöpfer) und dem Autorenteam, dass sie diese Geschichten sehr ehrlich und fundiert erzählen. Es ist meine Verantwortung als Schauspieler diese Figur zu werden, um diese Geschichten so gut ich kann zu erzählen. Also, ich werde absolut alles tun, was ich tun muss."

    >>> Diese Fotos von Nick Jonas bescheren uns weiche Knie!

    Schlaues Köpfchen, dieser Nick Jonas. Zumindest hat er schon mal kapiert, dass beim Schauspiel nicht seine Interessen im Vordergrund stehen sollten, sondern die seiner Figur. Da kann manch einer seiner Hollywoodkollegen noch dazulernen (wie Luke Grimes, der “True Blood” scheinbar verlassen hat, weil seine Figur schwul werden sollte).

    Ich hoffe mal, dass “Kingdom” auch bald ins deutsche Fernsehen kommen wird. Eine Story über einen schwulen Martial Arts-Kämpfer hört sich zumindest schon mal recht spannend an.

    >>> Mehr LGBT-News gibt's hier!

    Donnerstag, 11. Dezember 2014