So werdet Ihr endlich ein attraktiver schwuler Mann

CrossFit, grüne Smoothies und Hautcremes? Von wegen.

Heutzutage wird es einem echt nicht einfach gemacht, mit seinem Körper zufrieden zu sein. Egal wo man hinschaut, grinsen einem perfekt frisierte Models entgegen, die nach einem Besuch beim Photoshop-Doktor aussehen, als seien sie dem Mathematiklehrbuch für Symmetrie entsprungen. Egal ob man den TV einschaltet, im Internet surft oder einfach nur durch den Park spaziert und zufällig auf ein gigantisches Werbeplakat starrt, es ist verdammt schwer, den perfekten Beach Bodys zu entkommen. Verständlich also, wenn irgendwo in der hintersten Ecke unseres Gehirns eine Stimme ruft: ‘So muss ich auch aussehen, damit mich jemand lieb hat.’

>>> Jungs, es ist Zeit, dass Ihr Euch von Eurem imaginären Boyfriend trennt

Gerade bei schwulen Männern ist der Druck gut auszusehen oft extrem groß. Sollte man nicht zufällig in einer glücklichen Beziehung sein und sich deswegen ab und zu auf Dating-Apps und Partys rumtreiben, merkt man schnell, dass ein Sechserpakt Bauchmuskeln eine der überzeugendsten Währungen auf dem Singlemark ist (ja ja, ganz richtig, hier habe ich einfach mal grob pauschalisiert). Nur wie wird man jetzt eigentlich so ein attraktiver Mann, dem alle Herzen zufliegen? Ich will nicht behaupten, dass es einfach ist, aber ich kann Euch versprechen, dass Ihr für dieses Work-out in kein Fitnessstudio rennen müsst.

Lektion Nummer 1: Arbeitet an Eurem Selbstwertgefühl. Homosexuelle Menschen haben oft viele Jahre damit verbracht, sich zu hinterfragen und an sich zu zweifeln, weil sie mit den verschiedensten Formen von Homophobie konfrontiert wurden. Auch wer keine Ablehnung erlebt hat, kennt das Gefühl anders zu sein. Heterosexualität ist die ‘Norm’, also ist man selbst irgendwie anders. Es dauert oft eine Weile, bist man merkt, dass alles in Ordnung ist und Homosexualität genauso normal ist, wie Heterosexualität. Höchste Zeit also alle Zweifel abzuschütteln. Denkt an die Dinge, die Ihr an Euch schön findet und versucht nicht an Eurer Schönheit zu zweifeln. Wer sich in seiner Haut wohl fühlt, wirkt automatisch auch auf andere attraktiver.

Ihr müsst übrigens auch unbedingt aufhören, Euch mit anderen zu vergleichen, denn das kann nie gut ausgehen. Auch wenn Ihr es Euch noch so sehr wünscht, Ihr werdet immer nur Euren eigenen Körper zur Verfügung haben. (Okay, wer weiß, vielleicht kann man in Zukunft die Körper auch ganz einfach tauschen, aber gehen wir erst mal nicht davon aus.) Also vergleicht Euch nicht mit anderen, denkt nicht darüber nach, was an anderen Jungs besser ist, als an Euch, sondern fangt an, Eure eigenen Besonderheiten zu lieben.

>>> Mehr von Out & Proud gibt's hier

Attraktivität hat übrigens nicht nur etwas mit der Oberfläche zu tun oder damit wie breit Eure Oberarme sind. Ich finde ja, dass guter Humor verdammt attraktiv macht und auch ein schlaues Köpfchen kann echt sexy sein. (Klugscheißer hingegen so gar nicht, da hilft dann auch eine stählerne Brust à la Superman nicht mehr.) Konzentriert Euch auf Eure Hobbys und die Dinge, die Euch wirklich interessieren. Besondere Fähigkeiten und Ambitionen zu haben machen Euch interessant und attraktiv.

Es gibt nicht nur die eine Art von Attraktivität. Wir sind alle verschieden und selbst klassisch schöne Typen findet nicht die ganzen Welt anziehend. Es wird immer jemand geben, der total auf Euch abfährt. Das ist aber auch eigentlich völlig egal, denn es ist nicht wichtig, wie viele Leute Euch hot finden, sondern dass Ihr Euch selber mögt. Auch wenn es sich ein kleines bisschen abgedroschen anhört, bin ich mir sicher, dass Selbstbewusstsein tatsächlich der Schlüssel zu attraktivem Aussehen ist.

>>> Das Geheimnis, wie Ihr einen süßen, schwulen Typen kennenlernt

Klar, das ist alles wie immer viel leichter gesagt als getan. Ich bin auch noch im Lernprozess, also falls Ihr gute Tipps für mich habt, dann teilt sie mir gerne auf Facebook und Instagram mit.

Dienstag, 21. Juni 2016