Ihr erratet nie, wer den Dschinni in der Live-Action-Version von "Aladdin" spielen soll

Mit ihm wäre Robin Williams sicherlich einverstanden gewesen:

Gerade legt Disney ein richtiges Tempo an den Tag. Denn nach dem Mega-Erfolg von ''Die Schöne und das Biest'' wird sich nicht auf den Lorbeeren ausgeruht. Nein, die Vorbereitungen für die kommenden Live-Action-Versionen der beliebtesten Zeichentrick-Klassiker laufen auf Hochtouren.

>>> Top 10: Das sind die erfolgreichsten Animationsfilme aller Zeiten

Erst Anfang des Monats sickerte durch, dass Beyoncé die Rolle der erwachsenen Nala in ''Der König der Löwen'' übernehmen soll, da macht schon das nächste Gerücht in Hollywood seine Runde: denn angeblich ist Will Smith im Gespräch die Rolle des Dschinnis in der Realverfilmung von ’’Aladdin’’ zu spielen. Wie die Kollegen von ‘Deadline’ berichten, steht er gerade in Verhandlungen mit dem Mäusekonzern und schlecht sieht’s wohl nicht aus. Das einzige Problem könnte sein Terminplan werden, denn die Dreharbeiten zu ’’Aladdin’’ sind für sechs Monate angesetzt und sollen schon im Juni beginnen.




Es wäre auch nicht der erste Versuch von Disney Will Smith für einen seiner geplanten Live-Action-Versionen zu gewinnen. Er war nämlich schon in Gesprächen für Tim Burtons ’’Dumbo’’, was letztlich an dem Terminplan gescheitert ist. Sollte sich Will Smith für die Rolle des Dschinnis entscheiden, dann tritt er in die Fußstapfen von dem verstorbenen Schauspieler Robin Williams, der in der animierten Version von 1992 dem blauen Flaschengeist seine Stimme lieh und ihn in der Originalversion unverwechselbar machte …

Donnerstag, 20. April 2017