Der neue Netflix-Film "Verónica" ist so gruselig, dass ihn sogar die hardcore Horror-Fans abbrechen mussten

Der spanische Horrorfilm "Verónca – Spiel mit dem Teufel" ist absolut nichts für schwache Nerven. Schafft Ihr es, den Film bis zum Ende zu gucken?

Ihr steht auf Grusel- und Horrorfilme und eigentlich kann Euch nichts so schnell erschrecken? Dann habt Ihr vielleicht noch nicht den spanischen Schocker “Verónca – Spiel mit dem Teufel” gesehen. Der Netflix-Film soll nämlich so krass sein, dass ihn ein Großteil der Leute nicht bis zum Ende gucken konnten und gilt deshalb schon jetzt als der gruseligste Film des Jahres.

>>> Diese 10 wahren Ereignisse haben Horrorfilme inspiriert

Aber worum geht’s im Film? Eigentlich klingt es erst einmal nach dem Grusel-Standard: Die junge Schülerin Verónica will zusammen mit zwei Freundinnen den Geist ihres verstorbenen Vaters aufwecken. Allerdings geht das Ritual ein bisschen schief, denn anstatt der Vaters, beschwören sie ein übernatürliches und grauenhaftes Wesen herauf, dass den Mädels das Leben zur Hölle macht …




Wenn Ihr jetzt denkt, ‘’Ach, das geht doch klar!’’, dann sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass der Film auf einer wahren Begebenheit beruht. Denn angeblich soll sich das Ganze genau so abgespielt haben. Deshalb ist der Film für viele auch zu krass und wurde laut Netflix von den meisten Usern nach 70 Prozent beendet. Ob der Streifen wirklich so hardcore ist, werdet Ihr wahrscheinlich erst wissen, wenn ihr Ihn Euch selbst reinzieht. Vorausgesetzt, Ihr traut Euch …

Mittwoch, 14. März 2018