Scarlett Johansson soll einen transsexuellen Mann spielen und das Netz ist gar nicht begeistert

Und ihre Antwort darauf hat alles nur noch schlimmer gemacht ...

Keine Frage, Scarlett Johansson ist eine etablierte Schauspielerin in Hollywood und hat sich besonders durch ihre Performance als Black Widow in “Iron Man”, “Captain America” und “Avengers” international einen Namen gemacht. Bevor es aber an ihren ersten “Marvel”-Solofilm geht, widmet sich Scarlett einem ernsteren Thema und wird in “Rub & Tug” den Transmann Dante „Tex“ Gill spielen.

>>> #Pride: 12 LGBTQ-Schauspieler, die aus ihrer sexuellen Orientierung kein Geheimnis machen

Der Film erzählt dabei die wahre Geschichte des Gangsterboss von Pittsburgh, der in den 70er-Jahren Bordelle betrieb und Steroide an das Footballteam “Pittsburgh Steelers” vertickte. Eigentlich eine sehr interessante Rolle, doch das Netz ist mit der Casting-Entscheidung alles andere als zufrieden. Der Grund: Scarlett ist eben kein Transmann! “Das Mindeste, was ihr tun könnt, wenn ihr einen Film über eine transsexuelle Person dreht, diese auch mit einer transsexuellen Person zu besetzen”, und, “Warum nimmt Scarlett Johansson Transleuten eine Rolle weg? Das hat sie doch gar nicht nötig!”, lauten nur ein paar der zahlreichen Negativ-Kommentare auf Social Media.

>>> 10 Schauspieler, die ihre Karriere mit einer einzigen Rolle zum Abstürzen gebracht haben

Auf diesen ganzen Backlash hat Scarlett aber anscheinend so gar keinen Bock und veröffentlichte über ihre Sprecher nur ein knappes Statement, was die ganze Nummer nur noch mehr angeheizt hat: “Ihr könnt ihnen sagen, dass sich für einen Kommentar an das Management von Jeffrey Tambor, Jared Leto und Felicity Huffman wenden sollen.” Was haben die damit zu tun, fragt Ihr Euch jetzt?! Alle drei Schauspieler haben schon bereits Transmänner und Transfrauen verkörpert und teilweise sogar einen Oscar dafür bekommen. Das mag ja auch alles ein, aber trotzdem eine ganz schön zickige und unnötige Aussage …

Das ist auch leider nicht das erste Mal, dass Scarlett Johansson für eine ihrer Rollen heftige Kritik einstecken musste, bevor der Film überhaupt erst in die Kinos kam. 2017 sorgte ihr Casting in der Anime-Verfilmung “Ghost In The Shell” für Aufsehen, weil sich die Fans darüber aufregten, dass der Cyborg nicht von einer asiatischen Schauspielerin gespielt wurde.

Mittwoch, 04. Juli 2018