Fünf X-Men, von denen ich im Kino gerne mehr sehen würde

    Wolverine ist nicht nicht der einzige X-Men, der einen Film tragen kann. Hier sind fünf andere Mutanten, die meiner Meinung nach zukünftig im Kino mehr Aufmerksamkeit verdienen.

    Filmkritiker als auch Fans auf der ganzen Welt sind begeistert vom neuen X-Men-Film “Zukunft ist Vergangenheit”. Mit “X-Men: Apocalypse” steht für 2016 zudem schon der nächste Teil auf dem Plan. Hier erfahrt Ihr, von welchen fünf Figuren aus dem X-Men-Universum ich zukünftig gerne mehr in den Filmen sehen würde und warum.

    *Kitty Pride / Shadowcat *

    In den Marvel-Comics ist Kitty Pride über die Jahre zu einer der Hauptfiguren des X-Men-Teams herangewachsen. Dargestellt von Ellen Page in “Der letzte Widerstand” und “Zukunft ist Vergangenheit” spielt das Mädel, dass durch Wände gehen kann, leider bis jetzt immer nur eine Nebenrolle. Dabei hätte längst alles anders sein können. In “Days of Future Past”, der Comic-Vorlage zum aktuellen Kinofilm, ist es nämlich Kitty und nicht Wolverine, die mit Hilfe ihrer Kräfte in die Vergangenheit reist, um ihre Freunde in der Zukunft zu retten. Gegen den beim Kinopublikum beliebten Mr. Wolverine Hugh Jackman haben Ellen und Kitty beim Drehbuchschreiben leider einfach den kürzeren gezogen. Schade.

    >>> Wird Robert Pattinson der neue Indiana Jones? Lest hier alles über die heiß diskutierten Gerüchte

    *Colossus / Piotr Rasputin *

    Colossus, in den Filmen gespielt von Daniel Cudmore, durfte in den Kinofilmen bis jetzt nur am Rande auftreten. Immerhin liefert er sich in “Zukunft ist Vergangenheit” einige coole Fights mit den tödlichen Sentinels. Trotzdem wäre es schön, zukünftig mehr von dem hochgewachsenen Mutanten zu sehen, der seine Haut zu festem Stahl werden lassen kann. Denn Piotr Rasputin, wie er mit bürgerlichen Namen heißt, ist nicht nur einer der wenigen X-Men mit russischen Wurzeln, sondern in den Comics auch zeitweise ein Paar mit Kitty Pryde – Diese ungleiche Love-Story ist wie gemacht fürsnKino!

    *Cyclops / Scott Summers *

    Laser-Auge Scott Summers a.k.a. Cyclops ist seit der Geburt der X-Men Teil des Teams und dementsprechend in den Comics fast immer mit dabei. In den Filmen musste der von James Marsden gespielte Gutmensch aber im Verhältnis zum rebellisch-wilden Wolverine immer zurücktreten und wurde zum Ärger vieler Fans gleich zu Beginn von “Der letzte Widerstand” getötet. Doch nach den Ereignissen des neusten Kinofilms besteht Hoffnung, dass wir zukünftig wieder mehr von Cyclops sehen werden. Zeitreisen haben eben doch ihre Vorteile.

    >>> Warum Ihr mit Wolverine in die 70er reisen solltet: Meine Kino-Kritik zu "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit"

    Quicksilver / Pietro Maximoff

    Quicksilver feiert dargestellt von Evan Peters in “Zukunft ist Vergangenheit” sein Kino-Debüt und das rockt gewaltig. Die Action-Szenen mit dem überschnellen Flitzer sind die Highlights des Films. Wer mehr von der Silbermähne sehen will, muss übrigens nicht mal bis zum nächsten X-Men-Film warten: Der schnelle Läufer wird nämlich auch in Marvel’s “The Avengers 2: Age of Ultron” vorkommen. Hier allerdings gespielt von Aaron Taylor-Johnson und ohne Verbindung zu den X-Men. Warum? – Die Kinorechte an den X-Men besitzt zur Zeit das Filmstudio 20th Century Fox, Marvel dürfen Aussehen und Namen der Figur zwar auch in ihren eigenproduzierten Filmen („Iron Man“, „The Avengers“ usw.) benutzten, ihn allerdings nicht als „Mutanten“ bezeichnen – Zu kompliziert? Willkommen in der Welt des Medienrechts… Lieber weiter zur nächsten Figur.

    *Mystique / Raven Darkholme *

    Mutanten-Schönheit Mystique ist zwar seit dem ersten X-Men-Film mit dabei, wird aber erst seit “Erste Entscheidung” von “Tribute von Panem”-Star Jennifer Lawrence gespielt. Diese jüngere Version der späteren Verbündeten von Bösewicht Magneto hat sich noch nicht klar zwischen den beiden verfeindeten Fronten der Mutanten-Welt (Charles Xaviers X-Men und Erik Lehnsherrs Bruderschaft) entschieden. Das macht die Figur komplexer und kombiniert mit JLaws Schauspielfähigkeiten nochmal um einiges interessanter. Kaum eine andere Dame im X-Men-Universum ist so tödlich, hinterlistig und trotzdem emotional nachvollziehbar wie die blaue Verwandlungsexpertin. Beste News: Angeblich ist ein Mystique-Solo-Film mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle schon in Planung. Juhuu!

    Sonntag, 08. Juni 2014