Bennys Top Ten: Die zehn besten Anime-Filme aller Zeiten – Teil 1

  • Platz 10: "Ame und Yuki". Bittersüßes Familienkino über eine alleinerziehende Mutter und ihre beiden Wolfskinder inszeniert von „Summers Wars“-Regisseur Mamoru Hosoda.

  • Platz 09: "Evangelion 1.11 – You Are (Not) Alone". Episch, komplex, packend: Der erste Teil des Kino-Remakes der TV-Serie „Neon Genesis Evangelion“ begeisterte Fans gleichermaßen wie Neueinsteiger.

  • Platz 08: "Nausicaä aus dem Tal der Winde". Der eigentliche Startschuss für Studio Ghibli: Regie-Legende Hayao Miyazaki setzte 1984 auf spektakuläre Weise seinen gleichnamigen Manga für das Kino um.

  • Platz 07: "Patlabor 2". Bei diesem Sci-Fi-Klassiker aus den frühen 90ern führte „Ghost in the Shell“-Regisseur Mamoru Oshii Regie. Erzählt wird von einer Spezialeinheit der Polizei, die in typisch japanischen Mecha-Robotern auf Streife geht.

  • Platz 06: "Ghost in the Shell 2: Innoscene". Eine der meist erwarteten Fortsetzung der Anime-Geschichte und Nachfolger der wegweisenden ersten Kinoadaption des Cyberpunk-Mangas „Ghost in the Shell“.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wer gute Filme sehen will, sollte nicht nur nach Hollywood blicken. Hier sind meine ganz persönlichen Animations-Highlights aus Japan.

    Wunderbare Welten, komplexe Figuren und emotionale Geschichten: Japanische Animes bieten Abwechslung zum Blockbuster-Einheitsbrei aus Hollywood. Hier präsentiere ich Euch die Plätze 10 bis 6 meiner ganz persönlichen Lieblinge, was animierte Kinofilme aus Japan angeht. Die Plätze 5 bis 1 folgen nächste Woche. Bei Facebook und Co. darf natürlich gerne mit diskutiert werden. Mich interessiert Eure Meinung!

    Platz 10: Ame und Yuki
    Bittersüßes Familienkino über eine alleinerziehende Mutter und ihre beiden Wolfskinder inszeniert von „Summers Wars“-Regisseur Mamoru Hosoda. Eine Geschichte über das Glück und die Herausforderungen der Elternschaft als auch über das Erwachsenwerden. Unbedingt Taschentücher zum Schniefen bereitlegen.

    *Platz 09: Evangelion 1.11 – You Are (Not) Alone *
    Episch, komplex, packend: Der erste Teil des Kino-Remakes der TV-Serie „Neon Genesis Evangelion“ begeisterte Fans (zu denen ich mich seit meinen Teenager-Tagen selber zähle) gleichermaßen wie Neueinsteiger. Gigantische Mecha vs. Monster-Duelle, menschliches Drama und ein schüchterner 14-Jähriger, der das Schicksal der Welt auf seinen Schultern tragen muss. Ein Anime-Blockbuster auf Augenhöhe mit Hollywood. .

    Platz 08: Nausicaä aus dem Tal der Winde
    Der eigentliche Startschuss für Studio Ghibli: Regie-Legende Hayao Miyazaki setzte 1984 auf spektakuläre Weise seinen gleichnamigen Manga für das Kino um. Dabei herausgekommen ist ein aufwendiges Fantasy-Epos mit ökologischer Botschaft. Durch den Erfolg des Films konnte Miyazaki ein Jahr später sein heute weltberühmtes Animationsstudio gründen, das für Filme wie „Chihiros Reise ins Zauberland“ mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. Miyazaki und seine Filme gehören für mich zum Besten, was das Kino zu bieten hat – und damit meine ich nicht nur Animationsfilme.

    Platz 07: Patlabor 2
    Bei diesem Sci-Fi-Klassiker aus den frühen 90ern führte „Ghost in the Shell“-Regisseur Mamoru Oshii Regie. Erzählt wird von einer Spezialeinheit der Polizei, die in typisch japanischen Mecha-Robotern auf Streife geht und hier eine politische Verschwörung aufdecken muss. Aufwendig animiert und inhaltlich aktueller denn je. Geheimtipp, besonders für Fans der Videospielreihe “Metal Gear Solid”!

    Platz 06: Ghost in the Shell 2: Innoscene
    Eine der meist erwarteten Fortsetzung der Anime-Geschichte und Nachfolger der wegweisenden ersten Kinoadaption des Cyberpunk-Mangas „Ghost in the Shell“. „Innoscene“ hat bei weitem nicht jedem gefallen, aber für mich ist er einer der ganz großen Mindtrips des modernen Kinos: Geniale Bilder- und Klangwelten treffen auf visionäre Ideen und Gedanken, bis einem die Hirnsynapsen schmelzen – Hobby-Philosophen haben ihre wahre Freude.

    Von welchen fünf X-Men ich im Kino unbedingt mehr sehen will, erfahrt Ihr hier

    Samstag, 14. Juni 2014