Cooler als Cinderella: Neun Kino-Prinzessinnen, die alles andere als hilflos sind

    Disney hat seinem Aschenputtel im neuen "Cinderella" zwar eine Frischzellenkur verpasst, gegen diese neun Leinwand-Prinzessinnen kommt sie aber trotzdem nicht an.

    Das Remake des Animationsklassiker „*Cinderella*“ läuft gerade frisch im Kino. Auch wenn sich der Film immer noch stark am Original (bzw. dem Märchen der Gebrüder Grimm) orientiert, hat doch zumindest Titelfigur Ella (Lily Jones) ein leichtes Persönlichkeits-Update bekommen: Zwar nimmt sie immer noch alle Gemeinheiten ihrer bösen Schwiegermutter (Cate Blanchett) hin, macht das aber immerhin aus der eigenen Überzeugung am gewaltlosen Widerstand heraus und ist nicht bereit, sich brechen zu lassen.

    >>> Kino-Magie in Berlin: Das ging bei der Weltpremiere von "Cinderella" in Berlin ab

    Auch wenn der neue FIlm also überraschend frisch daher kommt, könnten diese neun Kino-Prinzessinnen Cinderella aber trotzdem noch einiges beibringen:

    1. Leia aus „Star Wars“
    Auch wenn die wohl bekannteste Weltraum-Prinzessin im ersten “Star Wars” erstmal aus der Gefangenschaft auf dem Todesstern gerettet werden musste, bewies sie schon auf der anschließenden Flucht, dass sie ihren eigenen Kopf hat. Und führte schließlich die Rebellion gegen das böse Imperium mit zum Sieg.

    2. Nausicaä aus “Nausicaä aus dem Tal der Winde”
    Der Film war der Startschuss des berühmten Anime-Studios Ghibli. Als Heldin der Geschichte muss sie nicht nur ihre Heimat davor schützen in einen Krieg gezogen zu werden, sondern auch die Menschen selber vor ihrer eigenen Machtgier. Außerdem ist sie eine super Pilotin.

    3. Pocahontas aus „Pocahontas“
    Abenteuerlustig und selbstbestimmt: Pocahontas entspricht als amerikanische Ureinwohnerin nicht gerade den typischen Disney-Klischees. Sie ist bis heute auch die einzige Disney-Prinzessin, die in ihren Filmen mehr als einen Liebhaber hatte. Ui!

    4. San aus “Prinzessin Mononoke”
    Eine weitere ungewöhnliche Prinzessin aus den japanischen Ghibli Studios ist San aus “Prinzessin Mononoke”. Als menschliches Mädchen unter Wölfen abseits der Zivilisation aufgewachsen, misstraut sie ihren Artgenossen und ist wild entschlossen, für ihre Überzeugungen zu kämpfen.

    5. Mulan aus „Mulan“
    Eine weitere Prinzessin, die aus der Disney-Reihe tanzt, ist Chinesin Mulan. Als die Hunnen in China einfallen, zieht sie heimlich als Mann in den Krieg, um ihren zu beschützen, der sonst als einziger Mann in den Kampf ziehen müsste.

    6. Neytiri aus „Avatar“
    Pocahontas in space: Die Alien-Prinzessin aus dem 3D-Spektakel “Avatar” gilt zurecht als Weltraum-Version der Indianer-Prinzessin: Auch Neytiri liebt die Natur, die Bräuche ihre Volkes und weiß diese zu verteidigen. Und auch sie verliebt sich in einen der vielleicht feindlichen Eroberer.

    7. Rapunzel aus „Rapuzel – Neu verföhnt“
    Auch wenn Rapunzel eigentlich DIE klassische Märchenprinzessin ist (sitzt eingesperrt im Turm und wartet darauf, gerettet zu werden) ist ihre animierte Neuauflage aus dem Jahr 2010 aus einem ganz anderen Holz geschnitzt. Wer sonst kann sein langes Haar so als Waffe und Multifunktionswerkzeug einsetzen?

    8. Dejah aus „John Carter – Zwischen zwei Welten“
    Auch wenn “John Carter” im Kino ein ziemlich Flop war, ist der Film durchaus besser als sein Ruf. Das liegt vor allem an der von Lynn Collins gespielten Mars-Prinzessin Dejah, die nicht nur eine klasse Schwertkämpferin, sondern auch noch smarte Wissenschaftlerin ist. …Und diese Kleider!

    9. Merida aus „Merida – Lgende der Highlands“
    Während viele Prinzessinnen der Hochzeit mit einem hübschen Prinzen entgegen sehen, ist die Vorstellung für Merida der totale Graus. Sie wehrt sich gegen ihre angesetzte Verlobung und sorgt so für Chaos in den schottischen Highlands.

    >>> Zum VIVA Popcorn Blog

    Sonntag, 15. März 2015