"Die Bestimmung – Insurgent": Was der Film taugt und was bei der Premiere abging

  • Four und Tris haben in "Insurgent" nicht viel Zeit für Zärtlichkeiten...

  • Theo James und Shailene Woodley am Freitagabend in Berlin.

  • Die "Insurgent"-Stars im Blitzlicht-Gewitter.

  • Shailene Woodley beim Autogramme-Geben auf dem roten Teppich.

  • Immer ziemlich cool: Theo James scheint der Star-Rummel nicht viel auszumachen.

  • Shailene Woodley und Theo James mit Regisseur Robert Schwenke.

  • Auf der Flucht: In "Insurgent" müssen die Helden ordentlich die Beine in die Hand nehmen.

  • Wer auf heiße Sex-Szenen aus ist, wird bei "Insurgent" leider enttäuscht.

  • Ansel Elgorts Gesichtsausdruck im Großteil des Films.

  • Hat nicht viel zu Lachen: Theo James als Four a.k.a. Tobias.

  • Smart und eiskalt: "Titanic"-Star Kate Winslet als fiese Regierungschefin.

  • Auch mit dabei: Hollywood-Hoffnung Miles Teller ("Whiplash").

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Diesen Donnerstag kommt die zweite Verfilmung der Beststeller-Reihe "Die Bestimmung" in die Kinos. Bilder von der Premiere und meine Meinung zum Film gibt es hier.

    Am Wochenende trudelten Shailene Woodley und Theo James, Stars der „*Die Bestimmung*“-Reihe, in Berlin ein, um mit „*Insurgent*“ die Fortsetzung der erfolgreichen Geschichte zu präsentieren. Dass sich die beiden seit dem Erscheinen von „Divergent“ im letzten März schon eine ganz schöne Fanbase aufbauen konnten, sah man dann auch gleich am roten Teppich des Premierenkinos. Die beiden Stars gaben fleißig Autogramme und sorgten bei einigen ausgewählten Fans, die anschließend mit in die Vorführung durften, nochmal für Freudentränen im Kinosaal.

    >>> Schaut Euch hier den Trailer zu "Die Bestimmung – Insurgent" an

    Doch jetzt zu wichtigsten Frage: Was taugt der neue Teil von „*Die Bestimmung*“?

    Das hat mir gut gefallen:
    Erstmal vorweg: Man sieht dem Film an, dass um einiges mehr Kohle drin steckt als beim Erstling. Vom verfallenen Chicago sieht man dieses Mal wesentlich mehr und besonders die verwüstete Wolkenkratzer-Skyline macht optisch schon einiges her. Die Besetzung ist bis in die Nebenrollen zudem mit Hollywood-Stars gespickt, am besten hat mir hier Kate Winslet („Titanic“) als eiskalte Regierungschefin gefallen.

    >>> Diese Jungs und Mädels werden schon bald Hollywood erobern

    Das fand ich doof:
    Auch wenn ein Haufen talentierter Schauspieler im Film mitspielt, gibt es ein großes Problem: Die meisten haben einfach nichts zu tun. Besonders Ansel Elgort als Tris’ (Shailene Woodley) Bruder Caleb und Naomi Watts als Fours (Theo James) Mutter Evelyn wirken völlig überflüssig und haben zu der Geschichte nichts wirklich beizutragen, …außer vielleicht gut auszusehen. Die Dialoge sind zudem extrem hölzern, die Story voller Logiklöcher und emotional lässt einen das Geschehen total kalt.

    >>> Neun Film-Prinzessinnen, die Cinderella noch einiges beibringen könnten

    Mein Fazit:
    „Divergent“ war als erster Teil noch okay und eine passable Einführung in die düstere Zukunftswelt von Tris und Four. Anstatt spannender neuer Abenteuer und Enthüllungen erwarten Euch in „*Insurgent*“ aber größtenteils nur dumpfe Action und eine mit der heißen Nadel zusammengestrickte Handlung. Insgesamt ist „*Die Bestimmung – Insurgent*“ selbst für Hardcore-Fans mehr als enttäuschend.

    >>> Zum VIVA Popcorn Blog

    Dienstag, 17. März 2015