Zwölf krasse Filme, die Ihr letztes Jahr verpasst habt

    Ein Mann, der eine Beziehung mit seinem Handy führt, Vampire mit Selbstmordgedanken und ein Alien auf Männerjagd. Das alles ist Euch wahrscheinlich letztes Jahr im Kino entgangen.

    Wer kennt das nicht: Hunderte von neuen Filmen erscheinen pro Jahr und dann erwischt man im Kino doch wieder nur eine langweilige Gurke, weil man sich vom größten Werbeplakat hat fehlleiten lassen.

    >>> Aktuell im Kino: "Die Bestimmung – Insurgent" -> Top ider Flop?

    Aus diesem Grund habe ich hier für Euch ein Dutzend Filme aus dem letzten Jahr zusammengestellt, die verdammt sehenswert sind, aber nur von wenigen auch gesehen wurden. Manche haben es hierzulande auch gar nicht erst ins Kino geschafft und erscheinen erst jetzt auf DVD. Heizt schon mal das Popcorn vor…

    >>> Neun Film-Prinzessinnen, die Cinderella noch einiges beibringen können

    1. „Only Lovers Left Alive“
    Wir lieben ihn als Thors gerissenen Bruder Loki, doch in diesem melancholischen Vampir-Geschichte kann Tom Hiddleston *zusammen mit *Tilda Swinton (“The Grand Budapest Hotel”) nochmal in einer ganz anderen Liga auftrumpfen.

    2. „Boyhood“
    15 Jahre: Über so einen langen Zeitraum wurde bis jetzt kein anderer Film gedreht. Seht Hauptdarsteller Ellar Coltrane beim Heranwachsen vom kleinen Jungen zum jungen Mann zu.

    3. „Dallars Buyers Club“
    Die Oscar-Auszeichnungen für Matthew McConaugheys und Jared Letos Schauspielleistungen in diesem Drama um ein experimentlles Aids-Behandlungsprogramm sprechen wohl alleine schon für sich.

    4. „Pride“
    Londoner Homosexuelle und streikende Miniarbeiter aus Wales erkennen in dieser wahren Komödie, dass sie in den selben Feind haben: die Regierung und die konservative Presse. Eine ungewöhnliche Allianz ist die Folge

    5. „Her“
    Joaquin Phoenix (“Walk The Line”) verliebt sich als einsamer Mann in die Stimme seines Smartphone-Betriebssystem. Bittersüßes Zukunftsvision über Liebe im Digital Age.

    6. „No Turining Back“
    Tom Hardy (Bane aus „The Dark Knight Rises“) bricht auf einer Fahrt durch die Nacht das Leben auseinander. Der komplette Film spielt in einem Auto mit nur einem Star vor der Kamera und ist gerade deswegen super spannend.

    7. „Cold in July“
    Ein spannender Thriller mit unserem Lieblings-Serienmörder Micheal C. „Dexter“ Hall über einen Mann, der nachts einen Einbrecher erschießt – mit schweren Folgen für sein Leben.

    8. „Nächster Halt: Fruitvale Station“
    Newcomer Micheal B. Jordan (“Für Immer Single”) spielt in diesem Rassismus-Drama den jungen Amerikaner Oscar Grant, der 2009 am Neujahrsmorgen von einem Polizisten erschossen wurde.

    9. „The Guest“
    Dieser Film über einen mysteriösen Familiengast und eine Mordserie an Teenagern wurde wegen seines 80er-Jahre-Feelings und coolem Soundtrack ähnlich gefeiert wie 2011 „Drive“ mit Ryan Gosling. Hauptdarsteller Dan Stevens strahlt zudem auch einen leichten Gosling-Vibe aus.

    10. „Under The Skin“
    Wer auch für richtig merkwürdige Filme offen ist, die kaum mehr eine nachvollziehbare Handlung haben, aber dafür mit krassen Bildern flashen, sollte einen Blick auf diesen Kinotrip mit Scarlett Johansson Männer verschlingendes Alien werfen.

    11. „Nightcrawler“
    Jake Gyllenhaal *ist ja inzwischen eigentlich Everybody’s Darling. In „Nightcrawler*“ geht er zurück zu seinen „Donni Darko“-Wurzlen und sorgt als creepiger Sensationsreporter mit Killer-Blick für Gänsehaut.

    12. „Edge of Tomorrow (Live. Die. Repeat.)“
    Hierbei handelt es sich eigentlich um einen waschechten Blockbuster. Leider hat den ziemlich guten Film kaum jemand im Kino gesehen. Dabei gibt es nicht nur fette Action und launige Gags, sondern auch eine coole Zeitreisegeschichte mit Tom Cruise und Emily Blunt. Blockbuster-Geheimtipp also.

    >>> Zum VIVA Popcorn Blog

    >>> Folgt mir bei Twitter

    Sonntag, 22. März 2015