An Oscar for Leo: Durch die (Film)-Jahre mit Leonardo DiCaprio

  • Einen Oscar für Leo, bitte! Seht hier nochmal alle seine Movie-Highlights:

  • 1993 gabs für Leo schon die erste Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller. In "Gilbert Grape - Irgendwo in Iowa". Schon mit 19 Jahren konnte er mit seinem schauspielerischen Talent überzeugen.

  • 1996 hat es in "Romeo & Julia" für eine Oscar-Nominierung zwar nicht gereicht, dafür aber jede Menge Fame und Frauenherzen.

  • Mit "Titanic" gelang Leo 1997 dann der endgültige Durchbruch, auch wenn seine Leistung in den bis lange Zeit erfolgreichsten Film aller Zeiten unberücksichtigt blieb.

  • "The Beach" floppte 2000 leider, aber die Dreharbeiten in Thailand müssen sicherlich nicht schlecht gewesen sein...

  • In "Gangs of New York" zeigte sich Leo 2002 von seiner "härteren" Seite. Gleichzeitig markierte der Streifen den Start für die Scorsese-DiCaprio Zusammenarbeit.

  • 2002 zeigte uns Leo in Steven Spielbergs "Catch Me If You Can" dann auch noch mal, wie facettenreich er als Schauspieler sein kann.

  • 2004 gab's dann für "Aviator" endlich die Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller. Leider ging Leo leer aus.

  • Neues Jahr, neue Oscar-Nominierung. Leider hat es auch als bester Hauptdarsteller für "Blood Diamond" 2006 nicht gereicht.

  • Einer der besten Filme von Leo ist ohne Zweifel "Inception" aus dem Jahr 2010.

  • Warum Leo 2012 für seine Rolle in "Django Unchained" nicht einmal ansatzweise berücksichtigt wurde, ist mir immer noch ein Rätsel. Dabei war seine Leistung einfach viel besser als die von Christoph Waltz.

  • 2013 kam "Der große Gatsby" in die Kinos. Der Film stellte die zweite Zusammenarbeit von Leo mit Baz Luhrmann dar. Auszeichnungen gab es zwar nicht, aber der Streifen ist dennoch nett anzusehen.

  • Na, endlich! Noch im selben Jahr kam dann "The Wolf of Wall Street" in die Kinos, für die Leo bis dato seine insgesamt vierte Oscar-Nominierung einsackte. Die Betonung liegt auf Nominierung.

  • Zwei Jahre mussten wir warten, bis Leo endlich wieder mit einem neuen Film rauskam. Seine unfassbar gute Performance in "The Revenant" wurde zurecht mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert. Wenn Leo dieses Jahr wieder leer ausgehen sollte, dann verstehe ich Hollywood wirklich nicht mehr ...

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Klickt Euch hier durch Leos Movie-Highlights der letzten Jahre:

    Die 88. Academy Awards stehen kurz bevor und natürlich darf auch dieses Mal wer nicht auf der Nominierungsliste fehlen? Richtig, Leonardo DiCaprio. Für seine grandiose Darstellung in “The Revenant” ist Leo nun schon zum sechsten Mal für einen Oscar nominiert. Fünfmal konnte er sich über eine Nominierung für seine schauspielerischen Leistungen als Haupt- und Nebendarsteller freuen und einmal als Produzent für “The Wolf of Wall Street”. Aber eben auch nur freuen.

    >>> Das sind die Nominierungen der Oscars 2016!

    Denn leider, leider, ging Leo aber wirklich auch jedes Mal leer aus und musste gute Miene zum bösen Spiel machen. An seiner Filmauswahl, seinem Talent und seinem Engagement kann es sicherlich nicht liegen. Schließlich zählt er schon seit etlichen Jahren zu den gefragtesten und wandelbarsten Schauspieler die in Hollywood so rumlaufen. Er hat mit den besten Regisseuren wie Martin Scorsese, James Cameron, Steven Spielberg und Quentin Tarantino gedreht, eine Hammer-Performance nach der anderen abgeliefert und trotzdem hat es bislang nicht sollen sein. Schade drum.

    >>> #OscarsSoWhite: Deshalb boykottieren Jada Pinket-Smith und Spike Lee die Oscars 2016.

    Hoffentlich ändert sich das endlich dieses Jahr und Leo kann seinen mehr als verdienten Oscar als bester Hauptdarsteller mit nach Hause nehmen. Also, lasst uns alle die Daumen für den 28. Februar 2016 drücken – ganz nach dem Motto: “Go, Leo!”

    Montag, 25. Januar 2016