Unfassbar peinlich: Eine US-Airline schneidet lesbische Liebesszenen aus "Carol" raus

Dieser Shitsorm gegen die Fluggesellschaft Delta Airlines ist durchaus berechtigt:

Es ist nicht unüblich, dass Filme für bestimmte Ausstrahlungen gekürzt werden. Besonders bei den Movies, die wir uns auf Langstreckenflügen reinziehen, ist das durchaus Usus. Eine FSK-Überprüfung ist hier nämlich eher schwierig, da potentiell jeder jeden Film anklicken kann. Deshalb können hier häufig nur spezielle Schnittfassungen gestreamt werden, damit zum Beispiel Kinder nicht unabsichtlich etwas zu sehen bekommen, was für ihr Alter eher ungeeignet ist.

>>> Top 10: Deutsche Movie-Charts – KW 31

Doch was sich jetzt die amerikanische Fluggesellschaft Delta Airlines geleistet hat, übertrifft wirklich alles: Anscheinend halten die nämlich die lesbische Beziehung zwischen Cate Blanchett und Rooney Mara in dem oscarnominierten Film 'Carol' für äußerst unanständig und schnitten kurzerhand alle Szenen raus, die eine Intimität zwischen den zwei Frauen zeigen. So ist nicht einmal eine einzige Kuss-Szene zwischen Blanchett und Mara in der Version von Delta noch vorhanden.

>>> Der richtige Schritt: Diese Figur ist in 'Star Trek Beyond' offen homosexuell!

Diese Zensur hat berechtigterweise für einen Aufschrei in den Sozialen Medien gesorgt und wurde von der Komikerin Cameron Esposito vorangetrieben, die sich in ihren Stand-Up-Programm häufig mit LGBT-Themen auseinandersetzt, und die News via Twitter viral gehen ließ. Auf diesen Tweet reagierte auch die ‘Carol’-Drehbuchautorin Phyllis Nagy, die auf ihrem Twitter-Account bestätigte, dass andere US-Airlines, wie United oder American, die richtige Kinoversion zeigen würden, und nicht die gekürzte.

>>> So würden Movie-Poster mit LGBT-Charakteren aussehen.

Nach diesem Shitstorm kam auch Delta Airlines nicht drumherum, sich zu diesem kritischen Thema zu äußern. Diese behaupten aber, dass sie den Film nicht gekürzt haben, sondern ihn in zwei Fassungen von dem Filmstudio zur Verfügung gestellt bekommen haben. Und da die ursprüngliche Kinoversion zwei Szenen beinhaltet, die nicht den Richtlinien der Fluggesellschaft entspricht, hätte man auf die gekürzte Version zurückgegriffen. Komisch nur, dass nicht nur die zwei besagten Sequenzen fehlen, sondern auch alle Kuss-Szenen.

>>> Noch mehr Infos zum Thema LGBT, hat Sebastian von VIVA Out & Proud für Euch.

Kann man nur hoffen, dass dieser Shitstorm dazu führt, dass bei Delta Airlines ein Umdenken in die richtige Richtung stattfindet. Dass Sex-Szenen rausgeschnitten werden, damit Kinder diese nicht zufällig sehen, ist ja noch vertretbar. Eine Liebe oder Küsse zwischen zwei Frauen sollte hingegangen absolut nichts sein, was gegen irgendwelche Richtlinien verstößt.

Dienstag, 09. August 2016