Fünf ungewöhnlich gute Gründe, vegan zu leben

Wir verraten nur, dass es was mit Schönheit und Sex zu tun hat ...

Für viele ist das Wort vegan mittlerweile zum Schimpfwort geworden. Überall nur noch diese Millennials, die plötzlich auf wichtig tun und jeden belehren müssen, der sich nicht pflanzenbasiert ernährt. Natürlich gibt es immer diese Radikalen, die jeden und alles missionieren müssen, doch es gibt gute Gründe, auf Fleisch und Milchprodukte zu verzichten. Welche fünf Gründe das sind, lest Ihr unten.



1. Ihr habt bessere und schönere Haut.

Nicht der erste Grund, an den Ihr gedacht habt, oder? Viele Dermatologen sind der Meinung, dass Milchprodukte Akne verursachen (Huffington Post ). Der Grund: Hormone in der Milch.
Milchkühe werden nämlich mit Wachstumshormonen vollgepumpt, die schließlich über deren Organismus in die Milch gelangen. Diese Hormone lassen dann schließlich die Pickel so ordentlich sprießen, so wie damals in der Pubertät. Logisch, oder?
Überhaupt sind Menschen die einzigen Lebewesen, die Milch von fremden Säugetieren trinken. Irgendwie schon komisch, oder?

2. Ihr riecht besser und seid sexier.

Man ist, was man isst. Genauso wie Ananassaft die männliche Ejakulation süßer machen kann, verhält es sich mit Lebensmitteln zu unserem Körpergeruch.
Eine Studie der Macquarie University aus Australien fand heraus, dass Frauen Testperson wohlriechender (und attraktiver!) fanden, die sich hauptsächlich von Obst und Gemüse ernährten, als im Gegensatz zu den Probanden, die viel Fast Food in sich hineinstopften. Vielleicht wollt Ihr den Cheeseburger doch gegen einen Gemüseburger eintauschen?

3. Euch bleibt mehr Geld übrig.

Fakt ist: Fleisch ist teuer. Zumindest gutes Fleisch, das man vom Metzger holt. Von Billigfleisch wollen wir gar nicht erst reden, was da wohl für unausprechliche Zusatzstoffe enthalten sind?
Auf jeden Fall: Für ein Kilo gutes Stück Fleisch müsst Ihr ordentlich blechen, wohingegen Ihr gleich quasi einen großen Korb voll mit leckerem, regionalen Gemüse bekommt, welches für mehrere Mahlzeiten reicht. Wenn man dazu noch saisonal und regional einkauft, hat man quasi den Jackpot geknackt. Man muss echt kein Mathegenie sein, um das zu blicken.



4. Ihr seid besser im Bett.

Laut PETA hat man ein erfüllteres und befriedigenderes Sexleben, wenn man sich vegan ernährt. Sie argumentieren, dass der hohe Cholestoralgehalt in Milch- und Fleischprodukten sich negativ auf den Blutkreislauf auswirkt (logisch) und dadurch bspw. eine Erektion viel kürzer anhält. Veganer sind somit ausdauernder und können ihrem Partner ein längeres, lustvolleres Erlebnis bescheren. Nun, das klingt doch nach was!

5. Ihr seid aktiver, nehmt schneller ab und seid besser gelaunt.

Natürlich kommt es darauf an, was Ihr esst. Ernährt Ihr Euch ständig nur von Pizza und Pasta, seid Ihr genauso träge. Aber Veganer achten generell auf eine bewusste Ernährung und setzen sich mit Nährstoffen etc. auseinander. Dadurch konsumieren sie auch weniger ungesunde Lebensmittel, die allgemein zu fettig, süß und salzig sind und Fettleibigkeit begünstigen können.
Ein Experiment der Benedictine University (Illinois, USA) beschreibt außerdem, dass ein reduzierter Fleischkonsum oder gar der Verzicht von Fleisch bessere Laune hervorruft. Grund dafür sind chemische Verbindungen in Fleischprodukten, die Hirnstrukturen verändern können. Gruselig, oder? Dann doch lieber vegan!



>>> Gesund ist gleich gesund? Diese Food-Fotos geben über unser Essverhalten zu Denken

>>> Hier gibt's mehr Lifestylenews

Samstag, 26. August 2017