Fünf vegane Eiweiß-Lieferanten, wenn Ihr auf Fleisch, aber nicht auf Proteine verzichten wollt

Diese fünf Lebensmittel lassen Eure Muckis wachsen!

Am liebsten wollt Ihr Euch vegetarisch oder sogar vegan ernähren, aber Ihr macht Euch Sorgen über die Nährstoffe? Kohlenhydrate, Vitamine, Faserstoffe Fette und Mineralien sind einfach, aber wie sieht das Ganze bei Proteinen aus? Kann man bei einer veganen Ernährung genug Eiweiße zu sich nehmen, wie ein Fleischesser? Ja! Und das ist sogar super easy, weil es so viele Alternativen zu Fisch, Fleisch und Milchprodukten gibt. Ich habe Euch eine Auswahl an fünf verschiedenen Protein-Lieferanten aufgezählt, die Euch gut sättigen und gleichzeitig gesund für Euch sind.

1. Kichererbsen

Egal ob als Hummus, im Salat oder gekocht: Kichererbsen gehen immer! Die kleinen Erbsen sind wahre Protein-Bomben und liefern bis zu 7,3 Gramm Eiweiß pro halben Becher. Zusätzlich sind sie reich an Faserstoffen und haben wenig Kalorien.

2. Pseudo-Getreide wie Quinoa und Chia-Samen

Das Gute an Pseudo-Getreide ist, dass es gut satt macht, danach aber kein unangenehmes Völlegefühl hat. Chia-Samen haben pro Portion ganze 4,7 Gramm Protein, während Quinoa ganze 8 Gramm pro Becher hat.

3. Nüsse

Gibt es etwas, was Nüsse nicht können? Sie sind reich an guten Fetten, Mineralien und auch an Proteinen. Bis zu 6 Gramm Eiweiß verzehrt Ihr bei einer Portion. Na dann, guten Appetit!

4. Erbsen

Genauso wie Kicherebsen sind grüne Erbsen reich an Proteinen. Ihr bekommt bis zu 7,3 Gramm pro Tasse. Und satt machen sie genau. Übrigens: Tiefkühl-Erbsen sind nicht schlechter als frische, da sie sofort nach der Ernte eingefroren werden und somit alle Vitamine behalten. Und günstiger sind sie auch!

5. Hanf

Nein, Ihr werdet ncht high, wenn Ihr Hanf konsumiert. Zumindest, wenn Ihr die Samen esst. Diese enthalten bis zu 10 Gramm pro 3 Esslöffel und eignen sich gut als Smoothie-, Salat-, Pesto- oder Backzusatz. Probiert es mal aus!

via Health

>>> Lieber süß oder doch scharf? Das sagt Euer Essen über Eure Persönlichkeit aus



Montag, 29. Januar 2018