Diese Kosmetikmarke arbeitet nicht mehr mit einer Influencerin zusammen, weil sie Akne hat

"Wir können nicht mit Personen involviert sein, die Hautprobleme haben."

Wie würdet Ihr reagieren, wenn Ihr aufgrund Eures Aussehens nicht mehr bei Eurer Arbeitsstelle arbeiten dürft? Das ist ganz klar Diskriminierung und geht gar nicht. Ähnliches ist nun einer Beauty Influencerin passiert. Kadeeja Khan (@emeralscbeauty ) hat mittlerweile 130k Follower auf Instagram und betreibt einen YouTube Channel, auf dem sie ihre Wahnsinns-Make-Up-Skills zeigt. Als L’Oréal sie für ein Fotoshooting anfragte, war sie ganz aus dem Häuschen.

Aber leider zu früh gefreut. Kurz darauf erhielt sie eine Mail, in der stand, dass die Marke ‘nicht mit Leuten involviert sein kann, die Hautprobleme haben’. Bitte was? Der Beautygigant hat sich zwar seitdem entschuldigt und erläutert, dass ein Fehler passiert sei und für dieses eine spezielle Shooting keine Menschen mit Hautproblemen wie Akne fotografiert werden. Ansonsten haben sie keine Regel, die ausschließt, mit Leuten mit Hautproblemen zusammenzuarbeiten.

>>> Flossen hoch: So sieht der neueste Augenbrauentrend #FishtailBrows aus

Das hat Kadeeja natürlich unglaublich verletzt. Auf Instagram hat sie sich über das Thema ausgesprochen und findet, dass es ein Unding ist, dass ‘Menschen wie sie keinen Platz in der Industrie haben’. Ihre Follower haben auf ihren Post mit viel Mitgefühl und Wut über das Label reagiert.

Jeder Mensch hat Makel, das ist einfach menschlich und gehört dazu. Aber darauf reduziert zu werden ist einfach nur inakzeptabel. Ich finde es ja unglaublich, dass Marken teilweise nach wie vor solch eine Einstellung haben. Vielleicht war es besser so, dass Kadeeja nicht mit ihnen zusammengearbeitet hat.



Freitag, 02. März 2018