Warum Ihr Euch für Eure Sommerdepression nicht schämen müsst

Die Sonne lacht, alle sind glücklich, aber Ihr möchtet Euch nur im Bett bleiben? Keine Sorge, Ihr seid damit nicht allein.

Die Sonne scheint, alle sind glücklich, man möchte so viel Zeit wie draußen verbringen. Nicht wirklich. Am liebsten würdet Ihr die Decke über Euren Kopf ziehen und im Bett liegen bleiben? Winterblues kennt man, da der Körper u.a. durch die Inaktivität und den Sonnenmangel (der zu Vitamin D-Mangel führen kann, der zu schlechter Laune führt) einfach schlapp wird. Doch wenn man sich im Sommer bei guten Wetter schlecht fühlt, wird man komisch angeguckt. Aber keine Sorge, damit seid Ihr wirklich nicht allein.

>>> So schlaft Ihr bei der drückenden Sommerhitze besser

Verschiedene Studien haben sogar ergeben, dass die Suizidrate gegen Sommer sogar ansteigt (Quelle: Mit Vergnügen ). Noch ist zwar unklar, weswegen, aber Sinn macht es schon. Während man im Winter sich noch rausreden kann, aufgrund des Wetters lieber Zuhause bleiben zu wollen, wird man im Sommer bei der Aussage schief angeschaut. Der soziale Druck, so viel wie möglich unternehmen und nichts verpassen zu wollen kann einem regelrecht über den Kopf wachsen. Wenn alle dabei noch gute Laune haben und man sich gezwungen fühlt, lächeln zu müssen, kann man sich ja nicht gut dabei fühlen.

Fühlt Euch daher nicht gezwungen, irgendwas unternehmen zu müssen, wenn Ihr Euch danach nicht fühlt. Verkriecht Euch aber auch nicht nur Zuhause im Dunkeln. Denn dort werdet Ihr Euch nicht besser fühlen. Eine gute Balance macht ist wichtig. Ihr müsst ja nicht jeden Tag Pläne haben. Ein Kaffee zwischendurch mit Freunden oder auch allein im Park ein Buch zu lesen kann gute Laune bereiten. Und denkt daran: Ihr seid nicht allein.

Sonntag, 12. August 2018