So viel Sport müsst Ihr machen, um Euch weniger depressiv zu fühlen

Spoiler: Es ist weniger, als Ihr denkt.

Dass Sport die Laune hebt, ist wissenschaftlich bewiesen. Doch jetzt weiß man endlich, wie viel man sich tatsächlich bewegen muss. Und das Beste daran: Es ist weniger, als Ihr glaubt.
In einer Studie der Lancet Psychiatry gaben Probanden an, etwa 3,5 “depressive“ Tage im Monat zu haben. Bei sportlicher Bestätigung (dazu zählt auch ein energischer Hausputz) konnte man die Tage auf 1,5 Tage reduzieren (-43%). Dabei waren Einheiten von 30-60 min von bis zu drei bis fünf Mal die Woche effektiver, als weniger oder mehr.

>>> Fitness für Faule: Für diese 5 Übungen müsst Ihr nicht von der Couch aufstehen

Die Studie hat sogar ergeben, dass Workouts, die länger als 90 min dauern, sich sogar kontraproduktiv auf die Laune auswirken. Die beste Wirkung zeigten 45 min Einheiten.

Besonders effektiv sei dies für Menschen, die an Depressionen leiden, sagen Wissenschaftler der Yale University. Depressive, die sich körperlich betätigen verspüren etwa 7,1 “schlechte Tage“. Depressive, die hingegen nichts machen, etwa 10,9 Tage. Am effektivsten dabei seien Gruppensportarten wie Fußball, Volleyball usw.

Allerdings sollte man nicht vergessen, dass allein Sport oder Bewegung keine Depressionen heilen. Wenn Ihr Euch nicht gut fühlt, könnt Ihr probieren, ob Euch Bewegung hilft (über einen längeren Zeitraum natürlich). Allein der frische Sauerstoff im Hirn wird Euch helfen. Sollte es Euch aber über eine längere Zeit nicht gut gehen, scheut Euch nicht, Hilfe bei Freunden, Familie und auch professionell zu suchen. Depressionen sind eine ernst zu nehmende Krankheit, die man nicht unterschätzen sollte. Ihr könnt auch unter 0800 3344533 kostenlos das Info-Telefon Depressionen erreichen. Und denkt dran: Ihr seid nicht allein.

Dienstag, 14. August 2018