Ariana Grande, Miley Cyrus, Katy Perry und viele andere Stars protestierten gestern beim Women's March gegen Donald Trump

Grab them by their Stolz.

Knapp eine halbe Millionen Menschen haben am gestrigen Samstag am Women’s March in Washington teilgenommen, um ihren Unmut über den Amtsantritt von Donald Trump zum Ausdruck zu bringen. Durch seine degradierenden Äußerungen über Frauen und seine Absicht, das Abtreibungsgesetz in den USA zu verschärfen, hat Trump der Women’s March-Bewegung, die sich weltweit für die Gleichberechtigung von Frauen einzusetzt, neuen Zündstoff gegeben.

Unter den Demonstranten des Women’s March fanden sich auch viele Stars: Miley Cyrus, Katy Perry, Ariana Grande, Emma Watson, Zendaya, Rihanna, Bella Thorne – sie alle wehren sich gegen ein Amerika, in dem Frauen wie etwas behandelt werden, dem man als einflussreicher Mann mal so eben “in den Schritt greifen” darf. Dafür gingen Frauen und auch viele, viele Männer gestern nicht nur in Washington und anderen großen US-Städten auf die Strasse, sondern auf der ganzen Welt in Berlin, Amsterdam, London, Sydney und sogar in der Antarktik. Wir können nur hoffen, dass sich Trump beim Anblick von so viel geballter Frauenpower in seinem goldenen Elfenbeintürmchen gestern wenigstens ein bisschen ins seidene Höschen gemacht hat.



>>> Goodbye Obama: So bedanken sich die Stars für acht Jahre Präsidentschaft

Sonntag, 22. Januar 2017