Anti-Trump Songs: Gorillaz, Green Day und andere Musiker veröffentlichen Playlist auf Spotify

Die Welle der Gegenbewegungen geht weiter!

Die weltweiten 'Women's Marches' waren anscheinend nur eine von vielen Gegenbewegungen mit denen sich Donald Trump momentan konfrontiert sieht. Zahlreiche Hollywood-Schauspieler und Musiker nutzen ihre Popularität, um sich gegen die Wahl von Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika auszusprechen. Während Größen wie Meryl Streep ihre Golden-Globe-Rede dazu nutzte, um den amtierenden US-Präsidenten gehörig die Meinung zu geigen, ist die britische Band Gorillaz sogar noch einen Schritt weiter gegangen und feiert ihr Comeback mit einem Anti-Trump Song.

>>> Taylor Swift hat einen Shitstorm am Hals, weil sie nicht beim 'Women's March' mitgemacht hat.

Der Track ‘Hallelujah Money’ zielt indirekt auf Donald Trump ab, indem sie sich über die Missstände in der Welt beklagen und davon singen, dass eine Mauer errichtet werden soll. Als Release-Datum wählten sie gezielt den 19. November, einen Tag vor Trumps Vereidigung. Die Gorillaz haben ihren neuen Song dann auch direkt auf einer Anti-Trump Playlist geteilt, die gerade auf Spotify die Runde macht.

>>> Diese Frau protestiert mit dreckigen Unterhosen gegen Donald Trump.

Unter dem Titel ‘1000 Days, 1000 Songs’ soll die Playlist in den nächsten vier Jahren mit Originalen, unveröffentlichten Live-Versionen, Remixen, Coverversionen und bekannten Protest-Liedern gefüttert werden. Neben den Gorillaz sind auch Green Day, Arcade Fire, Franz Ferdinand und R.E.M. dabei.

Montag, 23. Januar 2017