Bitte was?! Ein indisches Schulbuch fordert Kinder auf, Katzenbabys zu töten

Kiste zu, Katze ...

Ein Schulbuch hat gerade in Indien für reichlich Empörung gesorgt. Warum? In dem Lehrbuch wird den Schülern allen Ernstes beigebracht, kleine Katzenbabys zu töten, indem sie in eine Kiste ohne Löcher gesteckt werden. Das fragwürdige Experiment soll den Kindern veranschaulichen, wie wichtig Sauerstoff für Säugetiere ist.

>>> Der Kölner Rapper Dr. Knarf hat bei einer Explosion beide Hände verloren.

Und so sieht die grausame Methode in dem Schulbuch aus: Die Schüler sollen zwei Kisten nehmen. Eine versehen sie mit Luftlöchern, die andere nicht. Dann heißt es in dem Buch: “Steckt ein Kätzchen in jede Kiste. Schließt die Kisten. Nach einiger Zeit öffnet Ihr sie wieder. Was seht Ihr? Das Kätzchen in dem Karton ohne Belüftung ist tot.”

>>> Dieses Mädchen hält den Weltrekord im Tinder-Match.

Natürlich meldeten sich einige aufgebrachte Eltern sofort zu Wort und forderten, dass das Schulbuch zurückgezogen wird. Denn dieses “Experiment” ist an Brutalität und Herzlosigkeit kaum noch zu übertreffen. Auch verschiedene Tierschutzaktivisten gingen gegen den Verlag vor und schafften es, dass das Buch in einigen Schulen bereits aus dem Lehrprogramm genommen wurde. Nun soll der Inhalt aktualisiert werden. Ohne, dass zum Töten von unschuldigen Katzenbabys angeregt wird.

Samstag, 11. Februar 2017