Donald Trump hat One Direction aus seinem Hotel geworfen

Und der Grund dafür ist einfach nur lächerlich.

Wie wir alle wissen, verhält sich Donald Trump in Streitsituationen gerne mal wie ein kleines Kind. Diese Erfahrung mussten ganz offenbar auch die Jungs von One Direction machen, als sie sich in sein Hotel in New York City einmieteten. Liam Payne erinnert sich noch gut an den Tag und erzählt im Interview mit dem Magazin ‘Rollercoaster’, wie sie Trump damals erlebten:

>>> Hackerskandal: Nacktfotos und Sextapes von Dylan Penn, Katie Cassidy und mehr Stars geleakt

“Er rief unseren Manager an, als wie schliefen. Er meinte: ‘Wecke sie auf!‘ Und ich meinte nur ’Nein.’ Daraufhin hat uns Trump verboten, die Parkgarage zu benutzen. Und das ist tödlich für uns, weil New York gandenlos ist.“ Damit meint der 23-Jährige die vielen Fans, die das Hotel belagern und nur darauf warten, dass die Jungs aus dem Haupteingang kommen. Aus der Parkagarage hätten sie in einem SUV unerkannt hinausfahren können. Es gab ein Riesentheater und heftige Diskussionen am Telefon. Doch warum das Ganze?

>>> Bitte lächeln: Auf diesem Fanfoto hat Ed Sheeran einen richtig fiesen Bad Hair Day

“Es ging darum, seine Tochter zu treffen!“, erklärt Liam und fügt hinzu: “Er hat uns dann einfach aus dem Hotel geworfen und unserem Manager gesagt, dass er uns hier nicht haben will.“

Der Rausschmiss erfolgte also einzig und allein aus persönlichen Gründen. Sehr professionell, Trump.

Samstag, 18. März 2017