One Direction: Neuer Name?

Die Jungs haben in den USA großen Ärger

One Direction haben in den USA Ärger mit dem Gesetz. Möglicherweise könnten sie sogar gezwungen werden, sich einen neuen Bandnamen zu suchen!

Bei ihrer Tour durch die Vereinigten Staaten war der Rummel um die fünf Boys aus England riesengroß. So groß, wie ihn eine andere Band auch gern hätte: One Direction. Hä? Ja, genau. Da stimmt doch was nicht….

>>> Super Fanspecial: 15 Facts über One Direction

Fakt ist, dass es anscheinend in den USA schon eine Band mit dem Namen gibt, und diese Band wittert natürlich das große Geld. Schnell wurde ein Anwalt angeheuert, der dem Label Syco ordentlich Dampf macht.

Peter Ross heißt der gute Mann, und der sagte dem “Hollywood Reporter”, dass die britische Band genau wusste, dass eine US-Band mit demselben Namen existiert. Trotzdem hätten sie versucht sich den Namen in den USA schützen zu lassen. “Anstatt ihren Namen zu ändern oder irgendwas zu tun, was Verwirrung oder Schaden vermieden hätte, haben sie beschlossen es einfach durchzuziehen und sind auf US-Tour gekommen”, sagt der Anwalt.

>>> Knister knister? Was geht zwischen Niall und Demi Lovato?

Die “anderen” One Direction sind übrigens auch fünf Jungs. Im Gegensatz zu ihren britischen Namensbrüdern haben sie aber keinen dicken Plattenvertrag in der Tasche. Trotzdem fordern sie eine Million Dollar Entschädigung dafür, dass One Direction mit ihrem Namen durch die Staaten getourt sind. Und natürlich wollen sie auch, dass sich die Jungs einen neuen Namen suchen.

Klingt erstmal alles ziemlich schräg. Aber da wir ja alle wissen, dass die Gesetze in den USA oftmals anders sind, als der gesunde Menschenverstand vermuten lässt, hoffen wir einfach mal, dass die wahren One Direction ihren Namen behalten dürfen. Und dass die anderen One Direction irgendwann genug Geld mit ihrer Musik machen, dass sie es nicht mehr nötig haben, andere Bands zu verklagen.

Mittwoch, 11. April 2012