Was ist Figging? Alles, was Ihr über den scharfen Sex-Fetisch wissen müsst

Ingwer ist nicht nur unglaublich gesund ...

Dank ''Fifty Shades of Grey'' kennen wir uns mittlerweile in der S&M-Welt ein bisschen besser aus. Vom sogenannten “Figging” hat uns Christian Grey aber noch nichts verraten. Auch wenn es der Name nicht direkt erraten lässt, geht’s bei dieser Sexpraktik um Ingwer.

>>> 4 Fragen zum Thema Anal-Sex, die Euch bestimmt auf der Zunge brennen

Ja, Ihr habt richtig gehört. Denn Figging ist eine spezielle BDSM-Praktik, die dazu dient, die Lust an Sex durch Schmerz zu steigern. Anders als bei anderen S&M-Techniken gibt es beim Figging allerdings kein dominantes Geschlecht und Männer als auch Frauen können diese Sexpraktik ausleben. Aber wie funktioniert Figging genau?

>>> 5 Fehler, die viele machen, wenn sie Tampons benutzen

Für diesen scharfen und feurigen Fetisch wird aus einer Ingwerwurzel ein Dildo oder Plug geschnitzt, der vaginal oder anal eingeführt werden kann. Die Schleimhäute der Geschlechtsorgane werden dann durch die ätherischen Öle der Ingwerwurzel erhitzt und gereizt. Wer sich die Mühe nicht machen will, der nimmt einfach Ingwerpulver und reibt dieses vermischt mit Speichel oder ein bisschen Gleitmittel auf Eichel, Klitrois oder Anus.

>>> 7 Fakten über den Orgasmus, die Euch erstaunen werden

Anders als bei anderen Sexpraktiken, wie z.B. dem Fisting, ist die Verletzungsgefahr hier aber relativ gering. Der Lustschmerz und das brennende Prickeln im Intimbereich kann sogar dazu führen, dass man beim Sex mit dem Ingwer zum Orgasmus kommt.

Dienstag, 18. April 2017