Einfach abhauen ohne ein Wort? Ghosting ist Gift für die Seele

Das belegt jetzt eine Studie.

Wer kennt das nicht: Da hatte man ein furchtbares Tinder-Date und der Typ meldet sich doch immer wieder und hat sich scheinbar in einen verknallt. Wie leicht wäre es, einfach nicht mehr zu antworten? Ghosting nennt man das heute. Doch genau das solltet Ihr nicht tun! Denn Ihr schadet damit Eurem Gegenüber erheblich.

>>> Porno-News: Jetzt kommen Hologramm-Pornos

Zurückweisung ist ja an sich schon schlimm, wenn man dafür aber keinen Grund geliefert bekommt, tut es besonders weh. Wie unangenehm dieses Gefühl sein kann, zeigt jetzt eine Studie der Universität Basel. Die Psychologen beobachteten Versuchspersonen, nachdem sie aus sozialen Aktivitäten ausgeschlossen wurden. In dem Experiment wurden der einen Gruppe virtuell Bälle zugeworfen, einigen der Versuchspersonen jedoch nicht. In der anderen Gruppe gingen sie virtuell auf Wohnungssuche und manche bekamen eine Absage.

>>> Klebeband-Trend: Weniger als Blacktape geht wohl nicht

Und jetzt das, was wir uns eigentlich schon denken können: Wenn die Versuchspersonen am Ende eine Rückmeldung bekamen, warum sie zum Beispiel die Wohnung nicht bekommen hatten, waren sie weniger traurig.

Jetzt ist es also wissenschaftlich bewiesen: Ghosting ist scheiße! Lasst es Euch gesagt sein und versucht darauf zu achten, wenn Ihr denjenigen absägt.

Mittwoch, 17. Mai 2017