Daniel Radcliffe: Clown-Phobie

Die seltsamen Ängste des Daniel Radcliffe.

Die Inkarnation von Harry Potter ist ein waschechter Schisser. In einem Interview gab er nun zu, große Angst vor Clowns zu haben. “Die lachen ununterbrochen, das ist irgendwie unheimlich”, erklärt der Schauspieler seine Furcht.

Ok, dass Clowns einem mit ihren roten Nasen und unförmigen Kleidern spätestens seit Stephen Kings “Es” ordentlich Schweiß auf die Stirn treiben, ist nachvollziehbar. Es gibt sogar einen medizinischen Begriff der die Angst vor den grellen Spaßmachern beschreibt: Coultrophobie!

>>> Daniel Radcliffe: 'Ich bin gerne nackt!' – wieso, weshalb warum, erfahrt Ihr hier!

Weniger nachvollziehbar ist allerdings, dass
Daniel Radcliffe sich generell als Über-Schisser geoutet hat. Nicht nur Clowns machen ihm Angst, selbst sein neuster Film “Die Frau in Schwarz”
sorgte beim sensiblen Schauspieler für Angst und Schrecken:

“Viele gruselige Dinge wurden erst im Nachhinein reingeschnitten. Ich wusste selbst nicht genau, wann ein Geist erscheint oder wann etwas Unheimliches passiert. Und dann ist ja klar, dass auch ich schreiend vom Kinosessel aufspringe. Ich bin eben ein Schisser”, so Daniel Radcliffe.

Schon beim Lesen des Drehbuchs machte der 22-Jährige Bekanntschaft mit der Angst. “Es war eine sehr fesselnde und angsteinflößende Geschichte!”
Ob Daniel sich demnächst ein neues Genre suchen muss? Romantic Comedy statt Grusel und Mystery? Wir jedenfalls finden es sympathisch, dass ein Mann zu seinen Ängsten steht.

Freitag, 30. März 2012