"Harry Potter"-Bösewicht: Knast!

Der Untergang des Jamie Waylett

Glücklich sieht anders aus: In den “Harry Potter”-Filmen spielte er den eher dümmlichen Vincent Crabbe – Draco Malfoys rechte Hand. Doch nicht nur im Film gibt Jamie Waylett den bösen Buben – auch im echten Leben kann der 22-Jährige mittlerweile auf eine kriminelle Karriere zurück blicken.

Zwei Jahre Knast – so lautet das harte Urteil gegen Jamie. Am 8. August 2011 plünderte der Schauspieler zusammen mit einer Gang von vier Leuten einen Supermarkt aus. Auf der Überwachungskamera ist zu sehen, wie er eine Flasche Champagner erbeutet. Schlimmer noch: Er hält eine Brandbombe in der Hand!

>>> News: Schwört Menowin Fröhlich jetzt dem Gangsterdasein ab?

Auch wenn ihm das Gericht glaubt, dass er die Bombe nicht tatsächlich werfen wollte, hat Richter Simon Carr geurteilt: “Der bloße Besitz des Brandsatzes war erschreckend für diejenigen, die sie gesehen haben.” Und was sagt die Verteidigerin Emily Dummatt? “Obwohl er das große Glück hatte, in den ‘Harry Potter’-Filmen mitspielen zu dürfen, hat ihm das kein Glück gebracht. Er ist ein verbrauchter Schauspieler.”

Sieht so die Schattenseite des Ruhms aus? Jamie soll mit seiner Berühmtheit nicht klargekommen und in die Cannabis-Sucht abgerutscht sein. Deswegen ist er übrigens auch schon vorbestraft. Schade, dass es soweit kommen musste. Hat der Schauspieler seine Slytherin-Rolle vielleicht zu ernst genommen? Oder war der Druck einfach zu viel?

Wir möchten Jamie gerne als kleinen Vincent Crabbe in Erinnerung behalten und hoffen, dass er bald wieder auf den richtigen Pfad zurück findet!

Ihr habt den Plan von Harry Potter? Beweist es in unserem Fotoquiz! Los geht’s!

Donnerstag, 22. März 2012