Schmerzen im Hals? Immer mehr Menschen fangen sich durch Oralsex diese Infektionskrankheit

Was Ihr tun könnt, um Euch nicht anzustecken, erfahrt Ihr hier.

Bisher dachten wir ja, dass sich Geschlechtskrankheiten auch da bemerkbar machen, wo man sie sich einfängt: Im Schritt. Bei der sexuell übertragbaren Krankheit Gonorrhoe können die Symptome jedoch auch im Hals- und Rauchenraum auftreten. Voraussetzung dafür ist, dass man zuvor mit einem Menschen Oralverkehr hatte, der an der genitalen Form der Gonorrhoe erkrankt ist. Durch den Oralverkehr gelangt das Bakterium Neisseria gonorrhoeae dann nämlich in die Schleimhäute von Mund und Rachen. Wird Euch auch gerade ganz flau im Magen?

Die Betroffenen verspüren dann irgendwann ein Kratzen im Hals, das schnell mit einer Erkältung verwechselt wird. Unbehandelt kann diese Infektionskrankheit die Gesundheit auf Dauer schwer schädigen. Laut der Weltgesundheitsorganisation stecken sich jedes Jahr knapp 78 Millionen Menschen mit Gonorrhoe an. In den letzten Jahren hat die Erkrankungsrate wieder zugenommen, weil viele Menschen beim Sex – und Oralverkehr! – auf Kondome verzichten. Um sich nicht anzustecken, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Sich testen zu lassen, bevor man Sex mit einem neuen Partner hat oder immer Kondome zu verwenden, auch beim Oralverkehr. Oder Ihr habt einfach gar keinen Sex mehr. Manchmal ist das Leben ganz schön hart.



>>> Gute Neuigkeiten für Schoko-Junkies: Jetzt könnt Ihr Euch Eure Schokolade auch durch die Nase ziehen

Samstag, 08. Juli 2017