Al Gore schlägt in seinem zweiten Film "Noch immer eine unbequeme Wahrheit - Die Zeit läuft" wieder Alarm

... denn die globale Erwärmung geht uns alle an!

Die aktuellen Ereignisse in Houston und Mumbai haben es auf schrecklichste Art und Weise verdeutlich: der Klimawandel ist real und passiert schneller, als wir alle denken. Auch wenn es einige Politiker dieser Welt nicht wahrhaben wollen, ist es höchste Zeit zu handeln; denn die Uhr tickt. Einer, der sich aktiv dafür einsetzt, ist der ehemalige US-Vizepräsident und Dokumentarregisseur Al Gore. Für seinen Film ‘’Eine unbequeme Wahrheit’’ bekam er 2007 einen Oscar und will in seiner zweiten Dokumentation ‘’Noch immer eine unbequeme Wahrheit – Die Zeit läuft’’ erneut wachrütteln.




Im Sequel bereist der Politiker wieder die Welt um zu schauen, was bislang gegen den Klimawandel unternommen wurde. Auch, wenn das Ergebnis leider erschreckend niedrig ist, gibt es trotzdem mehr Hoffnung als noch vor zehn Jahren. Denn die Menschheit hat neue Technologien entwickelt, die aktiv dafür genutzt werden könnten, um die Krise einzudämmen. Während im ersten Teil die Folgen des Klimawandels im Vordergrund standen, konzentriert sich Al Gore im zweiten Teil mehr auf den politischen Kampf der Aktivisten. In Provinzen und großen Metropolen rund um den Globus versuchte er die Menschen davon zu überzeugen aktiv zu werden.

>>> Leonardo DiCaprio hat einen Film über den Klimawandel gedreht, den Ihr Euch auch mal anschauen solltet

“Noch immer eine unbequeme Wahrheit – Die Zeit läuft” startet am 07. September 2017 in unseren Kinos. Und wenn Euch unsere Welt auch nur ein bisschen am Herzen liegt, dann solltet Ihr Euch die Dokumentation auf jeden Fall anschauen. Denn die globale Erwärmung betrifft uns alle.

Montag, 04. September 2017