Wir klären die (un)wichtigsten Regeln für die Wahl am Sonntag

Ob Ihr betrunken und nur in Unterwäsche wählen gehen dürft? Hier erfahrt Ihr es.

Wir Deutschen sind ja nun wirklich dafür bekannt, unsere Regeln sehr genau zu nehmen. Natürlich gilt das besonders für die Bundestagswahl, schließlich ist der faire Ablauf einer Abstimmung der Grundstein unserer Demokratie. Wir wollen uns heute einmal auf die etwas unbekannteren Regeln rund um das Thema “Wahl“ konzentrieren. Oder habt Ihr Euch etwa noch nie gefragt, ob es okay ist im Bikini ins Wahllokal zu gehen?

>>> So lustig kann wählen sein: Bohemian Browser Ballett präsentiert uns die Spitzenkandidaten als Actionfiguren

Darf ich betrunken wählen gehen?
Tatsächlich dürft Ihr das, ja. Alkoholkonsum ist kein Grund, um jemandem das Wahlrecht zu verweigern, auch wenn der sich mitunter nicht mehr an seine Entscheidung erinnern kann. Ans Gesetz muss man sich in seinem Rausch natürlich trotzdem halten.

Meine Wahlunterlagen sind weg. Darf ich auch ohne wählen gehen?
Ja, auf jeden Fall! Der Personalausweis oder Reisepass reichen aus, denn in jedem Wahllokal gibt es ein Wählerverzeichnis, in dem alle Wahlberechtigten verzeichnet sind. So kann auch ohne die Wahlbenachrichtigung überprüft werden, wer wählen darf.

Gibt es einen Dresscode? Sind bestimmte Klamotten verboten?
Im Grunde gibt es keinen Dresscode. Ihr könnt, wenn Euch danach ist, sogar in Badehose oder Bikini kommen. Eine Sache ist allerdings verboten: Logos, Slogans oder irgendeine Art der Werbung für eine der Parteien. Sogar entsprechende Tattoos sind verboten und müssen verdeckt werden.

Darf ich ein Selfie mit meinem Stimmzettel machen?
Nein. Auch wenn Ihr euren Freunden nur zeigen wollt, dass ihr bereits wählen wart, um sie so zu animieren – Fotos in der Wahlkabine sind streng verboten. Wer dabei erwischt wird darf nicht mal mehr wählen! Der Grund dafür: Es sollen keine Beweise entstehen, was jemand gewählt hat. Das ist zum einen großer Teil der Privatsphäre und zum anderen kann so niemand unter Druck gesetzt werden, eine bestimmte Partei zu wählen.

>>> Wahl-O-Mat & Co.: Mit diesen Tools könnt Ihr rausfinden, wen Ihr bei der Bundestagswahl 2017 wählen solltet

Darf ich mein Kreuzchen auch mit meinem Lippenstift oder so machen?
Ja. Der bereitgestellte Stift muss nicht verwendet werden. Ihr könnt Euch auch einen Edding mitbringen, um Eure Entscheidung extra deutlich zu machen. Wichtig ist nur, dass bei der Auszählung gut erkennbar ist, für wen abgestimmt wurde.

Wie lang darf ich in der Wahlkabine bleiben?
Im Grunde gibt es keine zeitliche Begrenzung. Jeder Wähler soll genug Zeit haben, um sich in Ruhe entscheiden zu können. Wer aber da ist, um einfach mal ein Stündchen in der Kabine zu chillen oder seinen Mittagsschlaf zu machen, kann vom jeweiligen Wahlvorstand aufgefordert werden sich zu beeilen oder sogar rausgeschmissen werden.

Darf ich mein Haustier mit in die Wahlkabine nehmen?
In diesem Punkt gibt es kein klares Verbot, aber auch keine Regel, die es erlaubt. Wichtig ist auch hier: Der Ablauf der Wahl darf nicht beeinträchtigt werden. Solange der Hund oder die Katze (oder die Schlange) keinen anderen Wähler stört, spricht nichts dagegen. Es sei denn Tiere sind in dem entsprechenden Gebäude sowieso verboten.

Ich habe mich plötzlich umentschieden oder einen Fehler gemacht. Bekomme ich einen neuen Stimmzettel?
Ja. Jeder Wähler hat Anspruch darauf einen neuen Stimmzettel zu bekommen, wenn er danach fragt. Der alte Stimmzettel muss dann natürlich vernichtet werden.

So. Und da nun alle wichtigen Fragen geklärt sind: Viel Spaß beim Wählen am Sonntag!

Donnerstag, 21. September 2017