Aus diesen 7 Gründen solltet Ihr heute unbedingt wählen gehen

Ihr tut Euch selbst keinen Gefallen, wenn Ihr diesen Sonntag auf dem Sofa sitzen bleibt.

Wir haben das große Glück in einem Land zu leben, das uns die Möglichkeit gibt, unsere Regierung selbst zu formen. Nie dürfen wir vergessen: Das ist keine Selbstverständlichkeit! Es ist ein großes Privileg, dass unsere Bevölkerung selbst entscheiden kann, wie und vom sie regiert werden will.

>>> Bundestagswahl 2017: So stehen die Parteien zum Thema Kultur

Durch unsere Stimmen können wir die politische Macht heute neu verteilen und so mitbestimmen, wie die Zukunft von Deutschland aussehen wird. Warum es außerdem so wichtig ist, dass wir unserem Wahllokal heute einen Besuch abstatten, erklären wir hier:

1. Weil jede Stimme zählt. In den letzten Jahren sind Wahlen oft sehr eng ausgegangen. Dass die einzelne Stimme kaum etwas bewirken kann, ist ein Trugschluss, der nun dann funktioniert, wenn viele Menschen so denken.

2. Weil sonst andere entscheiden, wer Euch regiert. Wenn Ihr mitentscheiden könntet, wer Euer nächster Boss wird, würdet Ihr doch auch nicht zögern, oder?

3. Weil es ein großes Privileg ist. Artikel 20 Abs. 2 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland garantiert die Demokratie und ist letztlich Grundlage dafür, dass jeder Bürger die Zukunft des Landes aktiv verändern kann. In vielen Ländern ist das nicht selbstverständlich.

4. Weil Wählen der beste Schutz gegen Extremismus ist. Wer nicht wählt, erleichtert extremistischen Strömungen den Einfluss auf unsere Gesellschaft. Eine hohe Wahlbeteiligung kann das verhindern.

>>> Wahl-O-Mat & Co.: Mit diesen Tools könnt Ihr rausfinden, wen Ihr bei der Bundestagswahl 2017 wählen solltet

5. Weil Nichtwählen aus Protest nicht funktioniert. Wenn Ihr einer Partei einen Denkzettel verpassen wollt, indem Ihr nicht wählt, funktioniert das nicht. Die Stimme fällt einfach unter den Tisch. Wollt Ihr protestieren, geht lieber ins Wahllokal und erklärt Euren Stimmzettel als ungültig. Warum das?

6. Weil auch ungültig gemachte Stimmen eine Aussage treffen. Auch ein ungültiger Zettel ist eine in der Wahlbeteiligung enthaltene Stimme, also eine Wahlaussage. Natürlich beeinflusst diese Stimmabgabe das Wahlergebnis weder positiv noch negativ, jedoch setzt ein hoher Anteil an ungültig gemachten Stimmen ein symbolisches Signal. Es zeigt, dass die Parteien oder Kandidaten es nicht schaffen, die Bevölkerung zu repräsentieren.

7. Weil Wählen eine Form der Verantwortung ist. Die Politik entscheidet heute über Themen von morgen. Nachfolgende Generationen werden sich mit aktuellen Entscheidungen noch lange auseinander setzen müssen. Wer darauf verzichtet zu wählen, verzichtet auch darauf, die Zukunft aller Menschen in diesem Land zu gestalten.

Sonntag, 24. September 2017