Der "Playboy" hat sein erstes Transgender-Playmate abgelichtet

Ines Rau hat es in 64 Jahren als erstes offizielles Trans-Model in die Heftmitte geschafft.

Wenn im November die nächste Ausgabe des US-’’Playboys’’ auf den Markt kommt, warten gleich zwei Premieren auf den Leser. Zum einen wird als Andenken an den legendären Gründer Hugh Hefner († 27. September 2017) das Titelbild zieren und zum anderen wird es in der 64-jährigen Geschichte des Magazins zum ersten Mal ein Transgender-Playmate geben.




Ines Rau ist 26 Jahre alt, kommt aus Frankreich und wurde in dem Körper eines Jungen geboren. Zwischen ihrem 16. und 18. Lebensjahr unterzog sich das Model einer vollständigen Geschlechtsangleichung und posiert jetzt nur bekleidet mit ein paar Sneakers im ’’Centerfold’’ des Heftchens. ‘’Ich musste daran denken, wie ich einst dieser kleine einsame Junge im Ghetto war, im Schatten seines Zimmers. (…) Ich weinte vor Glück. So ein Kompliment hab ich nie zuvor gekriegt. Ich fühlte mich speziell, wunderschön und weiblich. Ich war sprachlos’’, erzählt Ines der ‘’New York Times’’ auf die Frage, wie sie reagiert hat.

>>> 5 heimliche Sex-Fantasien, die häufiger vorkommen, als Ihr denkt

Und auch Sohn Cooper Hefner ist sich sicher, dass die Ablichtung von Ines im Sinne seines Vaters gewesen wäre: ‘’Unsere Entscheidung drückt die Philosophie der Marke aus. Es ist ein richtiger Schritt. Wir leben in einer Zeit, in der sich die Geschlechterrollen weiterentwickeln.’’ Da können wir nur sagen: weise Entscheidung. Schließlich sollte es in 2017 keine Rolle mehr spielen, in welchem Körper man geboren wurde. Daher ist es umso wichtiger, dass der ’’Playboy’’ als DAS Männermagazin schlechthin hier den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht hat.


Leider sind die Meinungen im Netz dazu geteilt und natürlich müssen auch hier wieder einige Trolls dagegen hetzen. ‘’Hugh würde sich im Garb umdrehen’’, oder ‘’Trans ist eine mentale Krankheit. Geh, und mach dein eigenes Magazin mit dem Namen ’Playtrans’ oder so’’, waren noch ein paar der ’’netteren’’ Kommentare. Diese Kommentare zeigen nur mal wieder, wie 1.) einige immer noch total beschränkt sind und 2.) wie wenig sie sich überhaupt mit dem Magazin auskennen. Denn Hugh Hefner war ein großer Unterstützer der Trans-Community und lichte schon 1981 das Bond-Girl Caroline Cossey ab, die sich als Kind einer Geschlechtsangleichung unterzogen hatte. Das wusste nur niemand und sie wurde erst später durch die Boulevard-Presse geoutet.

Freitag, 20. Oktober 2017