Studie belegt: Diese 5 Dinge verletzen Männer in einer Beziehung am meisten

Auch Männer haben Gefühle!

Wir alle wissen, dass Männer verletzlicher als Frauen sind. Besonders wenn die erste Erkältung anrückt, wird Mann schnell mal wieder zum Männlein. Bei Gefühlen sieht das schon wieder anders aus. Hier sind die Frauen nah am Wasser gebaut und fühlen sich schnell verletzt, während der Mann das Ganze problemlos wegsteckt und einen auf kalt macht. Aber stimmt das auch? Das Dating-Portal ‘Elite Partner’ wollte es genauer wissen und hat deshalb eine Studie in Auftrag gegeben mit der Frage: Was verletzt Männer in einer Beziehung am meisten?

Das Ergebnis:

  • 1. Wenn sie nach einem Streit nichts mehr sagt
    50,2 Prozent der Befragten gaben an, dass sie verletzt sind, wenn die Partnerin nach einem Streit schweigt und einen auf desinteressiert macht.




  • 2. Wenn sie ihn nicht in Entscheidungen einbezieht




40,5 Prozent waren der Meinung, dass sie es nicht mögen, wenn die Frau die Entscheidung alleine fällt und den Mann einfach außen vor lässt.

  • 3. Wenn sie bei einem Streit anfängt zu schreien




38 Prozent der Jungs verletzt es, wenn die Frau im Streit laut anfängt zu schreien oder zu brüllen.

  • 4. Wenn sie intime Details mit ihren Freundinnen bespricht




27,5 Prozent findet es richtig uncool, wenn ihre Partnerin mit Freunden über intime Details oder den Streit in der Beziehung quatscht.

  • 5. Wenn sie die Türen knallt




24,1 Prozent können es nicht leiden, wenn nach einem Streit die Tür geknallt wird.

Außerdem finden es Jungs richtig uncool, wenn auf ihre Nachrichten nicht geantwortet wird, die Freundin lieber mit dem BFF als mit ihm in den Urlaub fährt, oder nicht, ‘’Ich liebe dich’’, sagt. So, damit wäre wohl bewiesen: auch Männer haben Gefühle (sie zeigen sie nur nicht so offen).

>>> Liebeskiller ''Phubbing'': Wie Euer Handy Eure Beziehung zerstören kann

Montag, 06. November 2017