Warum Facebook jetzt will, dass Ihr Eure Nacktfotos verschickt

Es klingt total absurd, soll aber angeblich nur zu Eurem Vorteil sein:

Es gibt bestimmt den ein oder anderen unter Euch, der schon einmal ein Nacktbild von sich verschickt hat. Besonders an die Freundin oder an den Freund ist das ja auch nicht Schlimmes; schließlich ist es nichts, was der derjenige noch nicht gesehen hat. Trotzdem besteht immer die Gefahr, dass das Bild am Ende gegen Euch verwendet werden kann, entweder durch Datenklau oder Rache. Und was für eine Horror-Vorstellung ist es bitte, sein Nacktbild irgendwann mal auf Social Media vorzufinden?

>>> Wissenschaftler bestätigen: daran erkennt Ihr, ob Euch jemand auf WhatsApp anlügt

Leider passiert das häufiger als Ihr denkt, weshalb sich Facebook eine neue Strategie überlegt hat, seine User zukünftig davor zu schützen. In einer Testphase in Australien und drei unbekannten Ländern sollen Leute nämlich ihre Nacktfotos ganz gezielt über den Messenger verschicken. Allerdings nicht an jemand anderes, sondern an sich selbst. Dann kann eine neue intelligente Software das Bild als eine Art Fingerabdruck registrieren und sollte jemand anders versuchen genau dieses Bild von Euch hochzuladen, wird es direkt von Facebook geblockt. Das soll angeblich davor schützen, dass diese Fotos ungefragt auf Facebook und Instagram landen.

>>> Auf dieses neue Instagram-Feature haben wir alle gewartet

Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt: ‘’Aber speichert Facebook das verschickte Bild nicht?’’ Angeblich nein, wenn man Facebook glauben mag. Ein bisschen skurril ist es aber schon und viele User sind zurecht mehr als skeptisch. Zumal ein Sprecher jetzt bestätigte, dass, ‘’eine kleine Gruppe von speziell geschulten Mitarbeitern’’, Zugriff auf die eingereichten Fotos hat und die auch sehen kann. Und ganz ehrlich: wer will das bitte?

Donnerstag, 09. November 2017