Zwei Frauen beschuldigen "Gossip Girl"-Star Ed Westwick der Vergewaltigung

Der Schauspieler hat alle Anschuldigungen gegen ihn bereits zurückgewiesen.

Der Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein hat eine Welle von Enthüllungen ausgelöst. Auch der Schauspieler Kevin Spacey, der Comedian Louis C.K. und der Modefotograf Terry Richardson werden mittlerweile der sexuellen Belästigung oder Schlimmerem beschuldigt. Letzte Woche postete die Schauspielerin Kristina Cohen, u.a. bekannt durch ihre Nebenrolle in der Serie ’’Californication’’, einen langen Bericht auf Facebook, in dem sie Gossip Girl-Star Ed Westwick beschuldigt, sie vor 3 Jahren in seinem Haus vergewaltigt zu haben.

Laut Cohen begleitete sie ihren damaligen Freund, einen Filmproduzenten, auf einem Besuch in Westwicks Haus. Auf Facebook schreibt sie: ‘’Ich war müde und wollte schnell wieder gehen, als Ed scherzhaft vorschlug, wir sollten doch alle ficken. Der Produzent wollte Ed nicht verärgern, indem er zu früh wieder ging. Ed bestand dann darauf, dass wir zum Essen bleiben. Ich sagte, dass ich müde bin und gerne gehen würde. Ich fand die Situation sehr unangenehm. Ed schlug vor, dass ich mich in seinem Gästezimmer hinlegen könnte. Der Produzent sagte, dass wir nur noch 20 Minuten bleiben würden, bis er alles mit Ed geklärt habe. Also habe ich mich kurz in Eds Gästezimmer hingelegt und bin sofort eingeschlafen. Als ich aufgewacht bin, lag Ed auf mir und hatte seine Finger in mir. Ich sagte ihm, dass er aufhören soll, aber er war sehr stark. Ich versuchte ihn so gut wie möglich abzuwehren, aber er griff mein Gesicht mit beiden Händen, schüttelte mich und sagte, dass er mich ficken wolle. Ich war wie erstarrt und voller Angst. Ich konnte nicht mehr sprechen und mich nicht mehr bewegen. Er drückte mich runter und vergewaltigte mich.’’

>>> 8 Schauspieler, die nachträglich aus ihren Filmen rausgeschnitten wurden

Auf Instagram wies Ed Westwick die Vorwürfe von Kristina Cohen bereits zurück: ‘’Ich kenne diese Frau gar nicht. Ich habe mich noch nie einer Frau aufgezwungen. Ich habe definitiv noch nie eine Vergewaltigung begangen.’’
Jetzt hat sich noch eine zweite Schauspielerin gemeldet, die Westwick der Vergewaltigung bezichtigt. Aurélie Wynn gibt an, 2014 von Westwick in seiner Wohnung in Los Angeles vergewaltigt worden zu sein. Vor wenigen Tagen schrieb sie auf Facebook: ‘’Ich glaube Dir, Kristina Cohen, und danke Dir dafür, dass Du den Mund aufmachst und darüber sprichst, was jungen Schauspielerinnen durch Männer wie Ed Westwick angetan wird. Ohne Dich hätte ich nicht den Mut gefunden, öffentlich über die Tortur, die ich selbst erlebt habe, zu sprechen.’’

>>> Mies, grottig, misslungen: Wie geht eigentlich richtig schlechter Sex?

Auch Wynns Beschuldigungen wies Westwick sofort mit einem Tweet von sich: ‘’Ich finde es entmutigend und traurig, dass viele Menschen mich aufgrund von zwei unbewiesenen und nachweisbar falschen Beschuldigungen auf Social Media jetzt für einen Vergewaltiger halten. Ich habe nie etwas derart Schreckliches getan und arbeite aktuell mit den Behörden zusammen, um meine Unschuld so schnell wie möglich zu beweisen.’’

>>> Sarah Hyland verteidigt Taylor Swift auf Twitter und wehrt sich gegen fiese Beauty-OP-Gerüchte

Bis die Anschuldigungen gegen Ed Westwick eindeutig bewiesen wurden, plädieren auch wir dafür, in Eds Fall den Leitsatz ‘’Im Zweifel für den Angeklagten’’ gelten zu lassen. Die Vorkommnisse der letzten Wochen rund um Harvey Weinstein & Co. stimmen uns jedoch nicht gerade optimistisch, denn sie haben gezeigt, dass viele der beschuldigten Schauspieler und Produzenten sich tatsächlich an Frauen und Männern vergriffen haben.

>>> Hat Taylor Swift etwa ihre Lyrics zu "Getaway Car" von Hilary Duff geklaut?

Montag, 13. November 2017