Richtig stülpen: 5 Fehler, die Ihr beim Verwenden von Kondomen vermeiden solltet

Kein Meister ist bis jetzt vom Himmel gefallen...

Die meisten von Euch sind sich bestimmt sicher, dass sie ganz genau wissen, wie sie ein Kondom richtig zu verwenden haben. Schließlich ist die ganze Sache ziemlich selbsterklärend und absolut kein Hexenwerk. Dachtet Ihr. Aber selbst eine scheinbar einfache Angelegenheit wie das Überstülpen eines Kondoms kann ganz schön tricky werden. Deshalb stellen wir Euch die fünf häufigsten Fehler vor und verraten Euch, wie Ihr sie vermeiden könnt.




  • 1. Falsch öffnen




Manchmal wollen wir richtig sexy sein und das Kondom ganz lasziv mit dem Mund öffnen. Richtig umgesetzt sieht das zwar hot aus, kann aber böse enden. Dadurch kann es nämlich passieren, dass Ihr aus Versehen mit Euren Zähnen ein winziges Loch in das Kondom reißt. Ergo, die Verhütung ist futsch. Deshalb solltet Ihr lieber den Klassiker schieben und das Gummi vorsichtig mit den Händen öffnen.

  • 2. Zu wenig Platz lassen




Dass das Kondom aussieht wie es aussieht hat schon seinen Grund. Denn der “Zipfel” am Ende ist ein kleines Sperma-Depot. Bedeutet, hier soll nach dem Orgasmus alles aufgefangen werden, damit es nicht an den Seiten rausläuft. Deshalb solltet Ihr niemals das Kondom bis zum Anschlag überziehen.

  • 3. Falsch überziehen




Wusstet Ihr, dass 18 Prozent der Frauen, die trotz Kondom schwanger geworden sind, es dem Typen einfach falsch übergezogen haben? Wenn die Hormone überkochen dann kann es nämlich schnell passieren, dass das Kondom falsch herum auf den Penis gezogen wird. Damit die Situation nicht peinlich endet, wird es einfach wieder ausgezogen, umgedreht und fertig. Und genau hier liegt der Fehler. Denn es kann sein, dass sich schon etwas Sperma in der Spitze angesammelt hat. Deshalb geht auf Nummer Sicher und nehmt ein neues.

  • 4. Im Portemonnaie aufbewahren




Eines vorweg: Ein Kondom gehört niemals in den Geldbeutel! Durch die Reibung im Inneren kann das Kondom nämlich schnell porös werden und bietet dann nicht mehr genügend Schutzkraft, weil es schneller reißen kann. Außerdem könnt Ihr nie wissen, wie lange das Kondom schon im Portemonnaie rumgelegen hat und ob das Verfallsdatum überhaupt noch eingehalten wird.

  • 5. Zusätzlich Gleitgel verwenden




Klar, wenn man auf dem Trockenen sitzt, dann muss Gleitgel manchmal einfach sein. Im Zusammenhang mit Kondomen ist es allerdings weniger empfehlenswert, weil das Öl im Gel die Latexfasern des Kondoms beschädigen können. Solltet Ihr also nicht darauf verzichten können, achtet darauf, dass das Gleitgel ölfrei ist.

Dienstag, 05. Dezember 2017