5 miese Sex-Angewohnheiten, die Ihr am besten sofort mal vergessen solltet

Kommt schon, man muss nicht immer wie ein Möchtegern-Pornostar stöhnen ...

2018 steht fast vor der Tür und der ein oder andere macht sich bestimmt schon ein paar Gedanken über die neuen Vorsätze, die nach maximal einem Monat eh wieder in der Tonne landen.

>>> Richtig stülpen: 5 Fehler, die Ihr beim Verwenden von Kondomen vermeiden solltet

Trotzdem kann man natürlich nicht ohne ins neue Jahr starten. Wie wäre es deshalb zur Abwechslung mal mit ein paar Vorsätzen, die Euer Sex-Leben betreffen? In der Hoffnung, dass das mehr motiviert. Denn manche Dinge solltet Ihr Euch beim Sex ganz schnell wieder angewöhnen; denn sie nerven hart!

  • 1. Stöhnen wie ein Pornostar




Mal ernsthaft, ist es wirklich nötig, so Möchtegern mäßig abzugehen? Man kann auch einfach mal im Stillen genießen …

  • 2. Mehr auf sich selbst zu achten, als auf den Partner




Narzissmus hat beim Sex nichts zu suchen! Und es interessiert auch wirklich niemanden, wie Ihr dabei im Spiegel ausseht.

  • 3. Den Orgasmus vorzutäuschen




Nichts da mit “old but gold”! Wenn Ihr nicht gekommen seid, dann tut auch nicht so. Insgeheim weiß nämlich jeder, wenn es der andere nur vortäuscht.

  • 4. Auf Verhütung zu verzichten




Im Eifer des Gefechts ’’vergisst’’ man mal gut und gerne Kondom & Co., weil ‘’er/sie wird ja schon nichts haben!’’ Tja, das ist nicht nur selten böse ausgegangen …

  • 5. So zu tun, als wäre der Sex gut gewesen




Es bringt niemanden was an falscher Stelle zu lügen. Denn wenn Ihr nichts sagt, dann kann sich auch nichts ändern. Und wer will schon gerne unter Sexfrustration leiden?

Dienstag, 19. Dezember 2017