So süß verteidigt Justin Biebers Mutter ihren Sohn gegen die Kritik von Selena Gomez' Mutter

Wenn Justin seine Mama braucht, ist sie immer für ihn da.

Justin Bieber und seine Mutter Pattie Mallette hatten in der Vergangenheit nicht immer das einfachste Verhältnis zueinander. Der Grund dafür? Pattie konnte mit Justins ziemlich offen gelebtem Drogen- und Mädchenkonsum nicht umgehen und zog sich immer mehr zurück. Aber wenn Justin seine Mama braucht, ist sie für ihn da.



Gezeigt hat Biebs’ Mum das jetzt mit einem Post, den Pattie ‘’ganz zufällig’’ wenige Tage, nachdem Selena Gomez’ Mutter ihren Unwillen über die neu entflammte Liebe zwischen Selena und Justin in einem Interview geäußert hat, auf Instagram teilte.



Unter das zuckersüße Foto von ihr und Justin schrieb Pattie eine kleine Liebeserklärung an ihren Sohn: ‘’Ich bin so stolz, was für ein wunderbarer junger Mann Du schon bist und immer mehr wirst. Niemand von uns ist perfekt und wird es niemals sein (deswegen brauchen wir immer Geduld und Verständnis füreinander), aber Deine ehrliche Liebe zu Jesus zeigt sich in den Entscheidungen, die Du jeden Tag triffst, und den Erfolgen, die Du dafür erntest. Ich bewundere Deinen Charakter und Deine Integrität. Du wirst wunderschön erwachsen und bist schon jetzt weise für Dein Alter. Du bist unglaublich witzig, so dass ich mich manchmal dabei erwische, wie ich laut lachen muss, wenn ich an etwas zurückdenke, was Du gesagt oder gemacht hast. Dein Herz ist aus Gold. Ich liebe Dich über alles. PS.: Habe ich schon erwähnt, dass ich stolz auf Dich bin?’’.

>>> Jamie Dornan hat mit 15 seinen Penis "gepimpt", um Mädchen zu beeindrucken

Wir werden den Eindruck nicht los, dass Pattie mit dieser öffentlichen Lobeshymne auf Biebs, Selenas Mutter Mandy zeigen möchte, dass ihr Sohn sich sehr verändert hat und heute durchaus ein würdiger Partner für Selena ist. Vielleicht gibt es ja dann doch noch irgendwann ein dickes, fettes Family-Happy End für ’’Jelena’’. Wir wünschen es ihnen.


>>> So hat Selena Gomez jetzt endlich auch auf den Missbrauchs-Skandal um Woody Allen reagiert

Samstag, 20. Januar 2018